Lebensdaten
1854 bis 1907
Geburtsort
Siegen (Westfalen)
Sterbeort
Kiel
Beruf/Funktion
Astronom
Konfession
reformierte Familie
Normdaten
GND: 116528672 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Kreutz, Heinrich
  • Kreutz, H.
  • Kreutz, Heinrich C.
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Kreutz, Heinrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116528672.html [14.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Karl (1812–94), Sup. in S., S d. Jakob (s. Gen. 1);
    M Carolina (1823- um 1900), T d. Joh. Franz Schleifenbaum, Eisenfabr. auf d. Busch Gotthardshütte, u. d. Philippine Capito;
    Ov Adolph (s. 1);
    - Else (1861–1940), T d. Astronomen Adalbert Krueger ( 1896, s. NDB 13);
    2 S, 3 T.

  • Leben

    K. studierte Astronomie in Bonn bei Schönfeld, wurde dort 1880 promoviert und war dann als Assistent an der Sternwarte in Bonn tätig. 1881-82 arbeitete er in Wien, 1882 wurde er nach Berlin als Rechner an das astronomische Recheninstitut berufen. 1883 folgte er dem Ruf von Krueger nach Kiel, wurde dort Observator und 1891 Professor für Astronomie. K. arbeitete an den „Astronomischen Nachrichten“ mit und übernahm nach Kruegers Tod 1897 auch die Herausgabe dieser damals bedeutendsten astronomischen Zeitschrift. K. hat sich vor allem um die Erforschung der Kometen verdient gemacht. Bereits in seiner Dissertation hat er die Bahn des „Kometen von 1861 II“ mit ungewöhnlicher Sorgfalt bestimmt. Größte Bedeutung hatten seine Untersuchungen über den Kometen von 1882, von dem er nachwies, daß beim Durchgang durch das Perihel eine Teilung in 4 Einzelkometen stattgefunden hatte; auch Zusammenhänge mit anderen Kometen konnte K. wahrscheinlich machen.

  • Werke

    u. a. Unterss. üb. d. System d. Kometen 1843 I, 1880 I u. 1882 II, in: Astronom. Abhh., Erg.-Hh. z. d. Astronom. Nachrr., Nr. 1, 1901.

  • Literatur

    H. Kobold, In: Vj.schr. d. astronom. Ges. 42, 1907, S. 314-23 (P);
    H. Seeliger, in: Astronom. Nachrr. 175, 1907, S. 241-44;
    Pogg. III-V;
    BJ XII (Tl.).

  • Autor/in

    Felix Schmeidler
  • Empfohlene Zitierweise

    Schmeidler, Felix, "Kreutz, Heinrich" in: Neue Deutsche Biographie 13 (1982), S. 24 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116528672.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA