Lebensdaten
1824 bis 1900
Geburtsort
Münster (Westfalen)
Sterbeort
Eberswalde
Beruf/Funktion
Zoologe ; Forstzoologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116295694 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Altum, Bernhard

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Altum, Bernhard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116295694.html [18.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Bernhard Theodor Altum ( 1849), Schuhmacher;
    M Anna Gertrud Antonette Huder;
    Gvv Bernard Altum;
    Gmv Angela Pröbsting ( 1837);
    Gvm Johann Friedrich Aloys Huder (1767–1854);
    Gmm Katharina Elisabeth Bernzen ( 1848).

  • Leben

    A. studierte zunächst Theologie und Philosophie in Münster und empfing 1849 die Priesterweihe. Später wandte er sich dem Studium der Zoologie zu; seine bedeutendsten Lehrer waren Johannes Müller und M. Lichtenstein in Berlin, wo er 1855 promovierte. 1856 wurde er Lehrer in Münster, 1859 Dozent für Zoologie an der dortigen Universität. 1869 ging er als Professor der Zoologie an die Forstakademie Eberswalde als Nachfolger J. Th. Ratzeburgs, des Begründers der modernen Forstentomologie. A. hat sich bereits als Lehrer um den zoologischen Unterricht an den Volks- und höheren Schulen verdient gemacht. Die erste Zeit seiner akademischen Tätigkeit war vornehmlich dem Studium der Vögel und Säugetiere und ihrer wirtschaftlichen Bedeutung gewidmet. Als Nachfolger Ratzeburgs wandte er sich vor allem den Forstinsekten zu und entfaltete eine umfangreiche schriftstellerische Tätigkeit. Die Arbeiten, die sich auf fast alle Gruppen der Forstinsekten beziehen, erschienen in ununterbrochener Folge bis zu seinem letzten Lebensjahr in der „Zeitschrift für Forst- und Jagdwesen“. In seiner großangelegten, vier Bände umfassenden „Forstzoologie“ (1872-75, 21876-82) hat A. ein Standardwerk geschaffen, das bis heute auf vielen Gebieten der Forstzoologie von Bedeutung geblieben ist.

  • Werke

    Weitere W Die Säugetiere d. Münsterlandes, 1867; Der Vogel u. sein Leben, 1868, 61898;
    Lehrb. d. Zool., 51883 (mit R. Landois); Waldbeschädigungen durch Tiere u. Gegenmittel, 1889.

  • Literatur

    E. Wasmann, Dr. B. A., 1900;
    Leopoldina, Bd. 36, Nr. 3, 1900 (W);
    C. L. Kneller, Il Christianesimo e i naturalisti moderni, Brescia 1906, S. 483 f.;
    G. Kraus, B. A. als Naturphilosoph, 1914;
    W. Wolkenhauer, in: BJ V, S. 31 f. (u. Totenliste 1900);
    Enc. Catt. I, 1949.

  • Portraits

    Holzschnitt in: LIZ, Bd. 114, 1900, S. 231.

  • Autor/in

    Hermann Eidmann
  • Empfohlene Zitierweise

    Eidmann, Hermann, "Altum, Bernhard" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 230 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116295694.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA