Lebensdaten
1865 bis 1921
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Hamburg
Beruf/Funktion
Röntgenologe
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 116275790 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Albers-Schönberg, Heinrich Ernst
  • Albers-Schönberg, Ernst
  • Albers-Schönberg, Heinrich Ernst

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Albers-Schönberg, Ernst, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116275790.html [13.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V August Heinreich Albers-Schönberg, Kaufmann in Hamburg;
    M Amalia (1845–1919), T des Louis Alfred Des Arts und der Wilhelmine Moenck;
    Gvv August Schönberg;
    Gmv Caroline Agnes Schmalz.

  • Leben

    Nach Promotion und klinischer Ausbildung wurde A. 1895 praktischer Arzt in Hamburg, gründete dort schon 1897 ein privates Institut zur Anwendung der Röntgenstrahlen und widmete sich später als Facharzt – seit 1903 am Krankenhaus St. Georg – ganz der Röntgenologie. 1907 wurde er Professor, 1919 der erste Ordinarius seines Faches. Er gab technische Verbesserungen an – u. a. eine Kompressionsblende – und entdeckte 1903 die Röntgenstrahlenwirkung auf die Keimdrüsen. Seine „Röntgentechnik“ (1903 u. ö.) wurde maßgebend als Lehrbuch; seit 1897 gab er die „Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen“, die älteste deutsche Fachzeitschrift auf diesem Gebiet, heraus und gründete 1905 die deutsche Röntgengeseilschaft. Er veranlaßte das Sammelwerk „Archiv und Atlas der normalen und pathologischen Anatomie in typischen Röntgenbildern“. Nach jahrelangem Siechtum starb er als Opfer der Strahlen, deren Verwertung für die Menschheit er sich zur Lebensaufgabe gemacht hatte.

  • Werke

    Verz. s. Fortschritte auf d. Gebiete d. Röntgenstrahlen, 1921/22, S. 201 ff.;
    Die Röntgentechnik, hrsg. v. R. Grashey, Bd. 1, 1941.

  • Literatur

    Fischer, BLÄ, 1932 (P);
    H. Meyer, Ehrenbuch d. Röntgenologen u. Radiologen aller Nationen, 1937;
    DBJ III (Totenliste 1921, L).

  • Autor/in

    Edith Heischkel-Artelt
  • Empfohlene Zitierweise

    Heischkel-Artelt, Edith, "Albers-Schönberg, Ernst" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 126 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116275790.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA