Lebensdaten
1848 bis 1923
Geburtsort
Hamburg
Sterbeort
Marburg/Lahn
Beruf/Funktion
Byzantinist
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116242574 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • de Boor, Carl Gotthard
  • de Boor, Carl
  • Boor, Carl de
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Boor, Carl de, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116242574.html [18.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Carl (1810–53), Gymnasiallehrer in Hamburg, S des Advokaten Dr. Carl Friedrich in Hamburg und der Joh. Elisabeth Amsinck;
    M Auguste (1813–62), T des Gerhard Gabr. Schwartze, Kämmereischreiber in Hamburg und der Maria Anna Amsinck;
    Gmv und Gmm T des Wilhelm Amsinck ( 1831), hamburgischer Staatsmann;
    ⚭ Manon (1854–1952), T des Ludwig Meyer, Architekt, und der Elisabeth Müller;
    3 S, 1 T, u. a. Helmut (1891–1976), Professor für germanische Philologie in Berlin.

  • Leben

    Als Schüler von Mommsen wandte sich B. frühzeitig der Erforschung der Quellen der oströmischen Geschichte zu. Er hat eine Anzahl der wichtigsten von diesen nach eingehenden Handschriftenstudien in musterhafter|und abschließender Weise ediert. Seine daneben hergehenden Arbeiten zur Überlieferungsgeschichte dieser Texte galten den schwierigsten Fragen der byzantinischen Quellenkunde und haben durch ihre mit überlegener Kenntnis des Materials und mit methodischer Strenge geführten Untersuchungen wesentlich zur Entwicklung der modernen byzantinischen Philologie beigetragen. Diese Probleme beschäftigten ihn während der ganzen Laufbahn als Bibliothekar.

  • Werke

    Nicephori archiepiscopi Constantinopolitani Opuscula historica, Accedit Ignatii diaconi Vita Nicephori, 1880;
    Theophanis Chronographia, 2 Bde., 1883–85;
    Theophylacti Simocattae Historiae, 1887;
    Vita Euthymii, 1888;
    Verz. d. griech. Hss. d. Bibl. zu Berlin II, 1897;
    Excerpta de Legationibus I-II, = Excerpta Historica iussu Imp. Constantini Porphyrogeniti confecta 1/1,2, 1903;
    Excerpta de insidiis, = Exc. Hist. iussu Imp. Const. Porph. III, 1905;
    Georgii Monachi Chronicon I-II (ohne d. Continuatio), 1904;
    zahlr. Aufsätze in: d. Byzantin. Zs.

  • Literatur

    A. Heisenberg, in: Byzantin. Zs. 24, 1924, S. 195 f.

  • Autor/in

    Franz Dölger
  • Empfohlene Zitierweise

    Dölger, Franz, "Boor, Carl de" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 451 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116242574.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA