Lebensdaten
1850 bis 1930
Geburtsort
Forstei Nehat (Estland)
Sterbeort
Hösel bei Linnep
Beruf/Funktion
Maler
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116213051 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bochmann, Alexander Heinrich Gregor von
  • Bochmann, Gregor von
  • Bochmann, Alexander Heinrich Gregor von

Porträt(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bochmann, Gregor von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116213051.html [19.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Alexander ( 1876), Forstrevident der Reichsdomänen in Estland, erhielt im Krimkriege den Verdienstadel;
    M Marie Mittendorf;
    1877 Emilie Poensgen (1856–1935), T eines Fabrikanten;
    2 S, 2 T, u. a. Gregor der Jüngere (1878–1914), Bildhauer in Düsseldorf (gefallen im Weltkrieg).

  • Leben

    B., schon seit früher Kindheit geschickter Zeichner, besuchte in Reval das Gouvernements-Gymnasium. Als Stipendiat der Revaler Schiller-Stiftung begab er sich 1868 nach Düsseldorf, wo er bis 1871 an der Akademie studierte und das ihm eine zweite Heimat wurde (1895 Professortitel). B. schuf zumeist nach dem Gedächtnis, weniger nach Naturstudien seine Werke. Vorzugsweise lieferte ihm das herbe Landschaftsbild Estlands immer wieder neuen Stoff zu Gemälden. Das lebhafte Licht- und Schattenspiel auf den von B. dargestellten Menschen- und Tierfiguren gibt diesen starke Plastizität, ohne sie jedoch aus der Konzeption des Ganzen irgendwie loszulösen.

    Differenzierte Farbennuancierungen geben seinen Landschaften atmosphärische Tiefe. 1951 veranstaltete der Rheinisch-westfälischen Kunstverein in Düsseldorf eine Gedächtnisausstellung, auf welcher 70 Werke sein vielseitiges Können zeigten.

  • Werke

    Alter Fischmarkt b. Reval, 1886 (Städt. Kunstslg. Düsseldorf);
    Markttag in Estland (Stuttgarter Gal.);
    Werft in Südholland, 1878 (Nat.-Gal. Berlin);
    Holländ. Strandbild, 1894 (Neue Pinakothek München).

  • Literatur

    W. Neumann, Balt. Maler u. Bildhauer, Riga 1902, S. 131-33;
    W. Neumann, Lex. balt. Künstler, Riga 1908;
    H. Peters, G. v. B., Gedächtnisausstellung in Düsseldorf 1951, Einführende Worte;
    ThB. - Zu S Gregor: DBJ I (Totenliste 1914, L);
    ThB.

  • Autor/in

    Paul Campe
  • Empfohlene Zitierweise

    Campe, Paul, "Bochmann, Gregor von" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 340 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116213051.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA