Lebensdaten
1845 bis 1918
Geburtsort
Magdeburg
Sterbeort
Gießen
Beruf/Funktion
Meteorologe
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 116211350 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Aßmann, Richard
  • Assmann, Richard
  • Aßmann, Richard
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Assmann, Richard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116211350.html [16.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Adolf Assmann, Lederfabrikant;
    M Dorothea Burckhardt;
    Johanna, T des Magazininspektors Gustav Andrée aus Berlin; 1 T.

  • Leben

    A., ursprünglich Arzt (Feldzug 1870/71), Dr. med. und Dr. phil., wirkte für die Verbreitung der Wetterkunde in allen Volkskreisen, besonders durch Gründung der Zeitschrift „Das Wetter“, die er bis 1918 herausgab. 1885 wurde er nach Habilitation in Halle Abteilungsleiter im Preußischen Meteorologischen Institut. 1887 konstruierte er das „Aspirationspsychrometer“, das Standardinstrument für einwandfreie Temperatur- und Feuchtemessung. Er wurde Mitbegründer der „Aerologie“ und regte die „Berliner wissenschaftlichen Ballonfahrten“ an. Durch Einführung des Gummiballons erreichte er Temperaturmessungen bis in 15 km Höhe. Er gründete und leitete (1899-1914) das Preußische Aeronautische Observatorium (Lindenberg). Gleichzeitig mit Léon Teisserenc de Bort (Frankreich) entdeckte er 1902 die Temperaturkonstanz oberhalb 11 km und damit die Stratosphäre. Als Geheimer Oberregierungsrat schied er 1914 aus dem Amt und wirkte noch als Honorarprofessor in Gießen. Die Royal Meteorological Society in London ernannte ihn zum Ehrenmitglied; die königliche Gesellschaft der Wissenschaften Amsterdam verlieh ihm (gemeinsam mit A. Berson) die Buys-Ballot-Medaille.

  • Werke

    Wiss. Luftfahrt (mit A. Berson), 3 Bde., 1899–1900;
    Ergebnisse d. Arbb. d. Aeronaut. Observatoriums Lindenberg, 1900–13.

  • Literatur

    A. Peppler, in: Das Wetter 35, 1918, S. 70-79, 57, 1940, S. 1;
    A. Berson, in: Ztschr. f. Flugtechnik 9, 1918, S. 62-64;
    H. Hergesell, in: Btrr. z. Physik d. freien Atmosphäre 8, 1918, S. 53-55 (P); DBJ Überleitungsbd. II (Totenliste 1918, L);

    E. Banse, Lex. d. Geogr. I, 1933, S. 106 (W); K. Keil, Hdwb. d. Meteorol., 1950, S. 43 (L).

  • Portraits

    in: Das Wetter, Sonderh. f. R. A., 1915.

  • Autor/in

    Rudolf Geiger
  • Empfohlene Zitierweise

    Geiger, Rudolf, "Assmann, Richard" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 420 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116211350.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA