Lebensdaten
1816 bis 1902
Geburtsort
Liegnitz
Sterbeort
Liegnitz
Beruf/Funktion
Dirigent ; Komponist
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 116181273 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bilse, Johann Ernst Benjamin
  • Bilse, Benjamin
  • Bilse, Johann Ernst Benjamin
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Bilse, Benjamin, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116181273.html [21.03.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Gastwirt.

  • Leben

    B. wurde zunächst als Stadtpfeifer ausgebildet, kam zu Johann Strauß dem Jüngeren nach Wien und reiste mit dessen Kapelle. Seit Oktober 1842 war er wieder in Liegnitz und zog bald ein gutes Orchester heran, mit dem er 1867 auf eigene Kosten in Paris (Weltausstellung) konzertierte. Von 1868 ab leitete er die berühmten „B.-Konzerte“ in Berlin (seit 1870 auch die Festmusiken bei Hof, Auslandsreisen). 1882 löste sich ein Teil seiner Kapelle ab, aus dem das Philharmonische Orchester hervorging. - B. war der erste bedeutende Dirigent Berlins und gab mit seinem Orchester die einschlägige Literatur bis zu den damals neuen Werken „in fast militärischer Exaktheit“ wieder.

  • Literatur

    Kat. d. Ordiester-Bibl. d. … B. B., Zum Verkauf übertragen …, C. Simon, Berlin, Nov. 1885 (Antiquariatskat. Nr. 1) (W);
    W. Trappert, in: Die Musik, 1903, I;
    G. Hauptmann, Das Abenteuer meiner Jugend, 1942, S. 707 f., in: Das ges. Werk, Bd. 14;
    H. Unverricht, in: Zs. f. Musik, Jg. 113, 1952, S. 400 f.;
    H. Mendel-A. Reißmann, Musikal. Konversations-Lex., 1872;
    Fétis, Suppl. I;
    BJ VII (Totenliste 1902, L);
    Riemann.

  • Portraits

    Holzschnitt in: LIZ 84, 1885, S. 554;
    Phot. (Öffentl. Wiss. Bibl. Berlin, Musikabt.).

  • Autor/in

    Rudolf Elvers
  • Empfohlene Zitierweise

    Elvers, Rudolf, "Bilse, Benjamin" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 241 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116181273.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA