Lebensdaten
1849 bis 1905
Geburtsort
Sankt Gallen
Sterbeort
Zürich
Beruf/Funktion
Meteorologe
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 137186207 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Billwiller, Robert August
  • Billwiller, Robert
  • Billwiller, Robert August
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Billwiller, Robert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137186207.html [24.09.2019].

CC0

  • Genealogie

    Aus alter St. Galler Familie (nachgewiesen seit 1419);
    V Karl Ulrich (1817–86), Kantonsrichter in St. Gallen;
    M Johanna Rade;
    l) Roggwil (Kanton Thurgau) 1874 Emma Schardt (1848–75) aus Basel, 2) Muri (Kanton Aargau) 1877 Elisabeth Küng (1846–1937);
    1 T aus 1), 1 S, 1 T aus 2), u. a. Robert (* 1878), Direktor der schweizerischen meteorologischen Landesanstalt 1942–45.

  • Leben

    B. studierte seit 1869 in Zürich, Göttingen und Leipzig (u. a. bei K. Ch. Bruhns) Naturwissenschaften, speziell Astronomie und Mathematik, sowie Philosophie, arbeitete seit 1872 an der Meteorologischen Zentralanstalt Zürich, seit 1874 als deren Direktor. Er verbesserte das Beobachtungsnetz, gründete 1882 eine meteorologische Station auf dem Säntis (1887 Bau eines Observatoriums) und veröffentlichte eine große Anzahl meteorologischer Arbeiten, speziell über Niederschlags- und Windverhältnisse (Föhn, Malojawind). B. war seit 1891 Mitglied des permanenten internationalen meteorologischen Komitees. Dr. phil. h. c. Basel 1901.

  • Werke

    Die meteorol. Station auf d. Säntis, in: Neujahrsbl. d. Naturforschenden Ges. Zürich, 1888;
    Der Föhn v. 13. Jan. 1895 am Nordfuß d. Alpen …, in: Meteorol. Zs. 12, 1895, S. 201-09;
    Der Talwind d. Oberengadin, ebenda, 13, 1896, S. 129-38.

  • Literatur

    J. Maurer, Dr. R. B., in: Verhh. d. Schweiz. Naturforsch. Ges. in Luzern, 1905, S. VIII-XVII (P);
    ders., R. B., in: Meteorol. Zs. 22, 1905, S. 354 u. 412;
    Pogg. IV;
    HBLS II, S. 246;
    BJ X (Totenliste 1905, L);
    K. Keil, Hdwb. d. Meteorol., 1950.

  • Autor/in

    Max Bider
  • Empfohlene Zitierweise

    Bider, Max, "Billwiller, Robert" in: Neue Deutsche Biographie 2 (1955), S. 241 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137186207.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA