Lebensdaten
1841 bis 1910
Geburtsort
Sankt Gallen
Sterbeort
Luxemburg
Beruf/Funktion
Jesuit ; Literaturhistoriker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 116091614 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Baumgartner, Alexander
  • Wohlgemuth, Jakob

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Baumgartner, Alexander, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116091614.html [19.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Gallus Jakob Baumgartner (s. 2).

  • Leben

    B. trat nach Abschluß der Gymnasialstudien (Chur, Einsiedeln, Feldkirch) 1860 in den Jesuitenorden ein. Mit Rücksicht auf seine schriftstellerische Begabung wurde er nach Vollendung des im Orden üblichen Bildungsganges der Redaktion der „Stimmen aus Maria Laach“ zugeteilt, mit denen er bis an sein Lebensende verbunden blieb. Als Spezialfach hatte er die Literatur zu vertreten. Schon seine Erstlingsarbeiten über G. E. Lessing (1877), H. W. Longfellow (1877) und J. van Vondel (1882) zogen die Aufmerksamkeit auf ihn. Manchen Widerspruch fand dagegen „Goethe, sein Leben und seine Werke“, das er dem herrschenden Goethekult entgegensetzte, das allerdings der Schärfe nicht entbehrte. Unvollendet blieb B.s Hauptwerk „Geschichte der Weltliteratur“, das die orientalische, griechisch-lateinische, französische und italienische Literatur umfaßt. Poetisch begabt und mit ästhetischem Feingefühl ausgestattet, hält sich B. streng an die Grundsätze des Glaubens und der Moral und verwirft die Formel „l'art pour l'art“, eine Haltung, die gegen Ende seines Lebens manchen Widerspruch gegen ihn im „katholischen Literaturstreit“ hervorrief (vgl. Die Stellung der Katholiken zur neueren Literatur). Vielfachen Beifall fanden seine Reiseschilderungen.

  • Werke

    Goethe, sein Leben u. seine Werke, 3 Bde., 1885/86 (neu bearb. v. A. Stockmann, 2 Bde., 41923-25);
    Gesch. d. Weltlit., 6 Bde., 1897–1911;
    Die Stellung der Katholiken z. neueren Lit., 1910;
    Nordische Fahrten, 3 Bde., 1901–06.

  • Literatur

    O. Pfülf, Nekrolog, in: Stimmen aus Maria Laach 79, 1910, S. 349-72;
    N. Scheid, P. A. B. S. J., in: Frankfurter zeitgemäße Broschüren, Bd. 31, H. 3, 1911;
    E. Stähelin, Der Jesuitenorden u. d. Schweiz, Basel 1923, S. 143-46;
    LThK;
    Dictionnaire d’Histoire et de Géographie Ecclésiastiques VI, 1932;
    Kosch, Kath. Dtld. I (P);
    Kosch, Lit.-Lex.;
    Koch, 1934;
    Enc. Catt. II, 1949.

  • Autor/in

    Wilhelm Kratz SJ
  • Empfohlene Zitierweise

    Kratz SJ, Wilhelm, "Baumgartner, Alexander" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 666 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116091614.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA