Lebensdaten
1800 bis 1868
Geburtsort
Berlin
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Schriftsteller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 113666691 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Alvensleben, Ludwig Karl Friedrich Wilhelm Gustav von
  • Chlodwig (Pseudonym)
  • Sellen, Gustav (Pseudonym)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Alvensleben, Ludwig Karl Friedrich Wilhelm von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd113666691.html [19.11.2018].

CC0

  • Genealogie

    V August von Alvensleben (1775–1819);
    M Charlotte Gräfin von Schlippenbach ( 1831);
    Gvv Johann Friedrich von Alvensleben (1736–1819);
    Gmv Friederike Freiin von Klinglin (1745?-99);
    1) Florentine Herzog (1807–33), 2) 1834 Elvire Böhn (1818–53), 3) 1853 Emma Greiffeld (1831–1909);
    2 S, 1 T aus 1), 4 S, 1 T aus 2), 1 T aus 3).

  • Leben

    A. studierte nach kurzer Offizierslaufbahn von 1825-28 in Leipzig Jurisprudenz. Er lebte als freier Schriftsteller in Leipzig, Meiningen und Wien. In Meiningen leitete er 1836 vorübergehend das Hoftheater. In Wien wurde er wegen Teilnahme an der Revolution von 1848 mit einjähriger Festungshaft bestraft. A. war ein vielseitiger Unterhaltungsschriftsteller. Seine Übersetzungen aus dem Englischen und Französischen fanden einen breiten Leserkreis.

  • Werke

    Novellen u. Erzählungen, 2 Bde., 1831/32;
    Lebens- u. Reisebilder, 1841.

  • Literatur

    Goedeke X, 1913, S. 416-25. NF. 1940, S. 208;
    Frels, 1934;
    H. v. Srbik, Metternich, 2 Bde., 1925.

  • Empfohlene Zitierweise

    Alvensleben, Udo von, "Alvensleben, Ludwig Karl Friedrich Wilhelm von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 234 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd113666691.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA