Lebensdaten
erwähnt 18.-20. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Familie
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 1083268600 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Körte

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Körte, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083268600.html [13.11.2018].

CC0

  • Leben

    In Halberstadt und Aschersleben beheimatete Familie. Zu ihr gehören: Die beiden Brüder Wilhelm (1776–1846), Literarhistoriker, Großneffe und Nachlaßverwalter Gleims, und Franz (1782–1845), Professor an der Landwirtschaftlichen Akademie in Möglin (beide siehe ADB 16), dessen Sohn Albrecht (1817–99), Landesökonomierat in Breslau, ferner Walter (1855-1914), preußischer Geheimer Oberbaurat, vortragender Rat im Ministerium für öffentliche Arbeiten, verdient um Leuchtfeuer- und Seezeichenwesen (siehe Altpreußische Biographie). Brüder der drei unten Behandelten sind: Friedrich (1854–1934), Architekt in Berlin (siehe ThB), Martin (1857–1929), Professor an der Kunsthochschule in Berlin, Porträtmaler (siehe Wi. 1928), und Siegfried (1861–1919), Stadtkämmerer in Breslau, seit 1903 Oberbürgermeister in Königsberg (siehe Altpreußische Biographie).

  • Literatur

    Marie Körte, Erinnerungen aus Kindheit u. Jugend, hrsg. v. C. Becker, 1936;
    Dt.GB 160.

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Reaktion, "Körte" in: Neue Deutsche Biographie 12 (1979), S. 393-394 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1083268600.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA