Lebensdaten
unbekannt
Beruf/Funktion
württembergische Familie
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 1080536736 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Magirus

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Magirus, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd1080536736.html [15.11.2018].

CC0

  • Leben

    Familie in Württemberg, die auf den Zimmermann Johann Koch (1500–44) zurückgeht. Dessen Sohn Johannes (1537–1614) nahm den ins Griechische übersetzten Namen „Magirus“ an (s. ADB 20). Er war Generalsuperintendent und Abt in Maulbronn, seit 1578 Landpropst in Stuttgart. Die Familie brachte eine Reihe verdienter Männer hervor, Geistliche, Juristen, Kaufleute, Beamte und Ärzte, u. a. Johannes (1560–1626), Superintendent in Göppingen, Propst in Denkendorf, seit 1619 Prälat in Bebenhausen, Jakob (1564–1624), Abt in Lorch, Dichter geistlicher Lieder (s. ADB 20), David (1566–1635), Professor der Rechte in Tübingen.

  • Literatur

    A. Rentschler, Stammbuch Magirus, 1940 (P).

  • Autor/in

    Redaktion
  • Familienmitglieder

  • Empfohlene Zitierweise

    Redaktion, "Magirus" in: Neue Deutsche Biographie 15 (1987), S. 655 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd1080536736.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA