Lebensdaten
erwähnt 1441, gestorben 1464
Sterbeort
Lübeck
Beruf/Funktion
Frühhumanist ; Lübecker Syndiker
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 103100024 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Homborch, Simon van
  • Batz van Homborch, Simon
  • Batz, Simon
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Batz, Simon, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd103100024.html [20.11.2018].

CC0

  • Leben

    Aus Homburg in der Pfalz stammend wurde B. 1441 in Erfurt Bakkalaureus und 1444 Magister Artium. 1457 wurde er als derzeitiger Vizerektor der Erfurter Universität nach Lübeck als Ratssyndikus berufen. Bei seinem Ableben räumte er Lübeck das Vorkaufsrecht an seiner umfangreichen Handschriftensammlung ein, die darauf von der Stadt übernommen wurde. Neben juristischen und theologischen Handschriften enthielt sie auch klassische Autoren wie Ovid, Virgil, Euklid und Priscianus, daneben eine bedeutsame Briefsammlung. Der Inhalt seiner Bibliothek weist B. als ersten bekannten Humanisten in Lübeck aus.

  • Literatur

    P. Kaegbein, Dt. Ratsbüchereien bis z. Ref., in: Zbl. f. Bibl.-Wesen, Beih. 77, 1950, S. 35 ff.;
    F. Bruns, Die Lübecker Syndiker u. Ratssekretäre, in: Ztschr. d. Ver. f. Lübeck. Gesch. u. Altertumskde., Bd. 29, 1937/38.

  • Autor/in

    Olof Ahlers
  • Empfohlene Zitierweise

    Ahlers, Olof, "Batz, Simon" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 630 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd103100024.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA