Lebensdaten
1856 bis 1936
Geburtsort
Wilmine (Kreis Templin/Uckermark)
Sterbeort
Halle/Saale
Beruf/Funktion
Numismatiker ; Offizier
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 101119852 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Bahrfeldt, Max Ferdinand von
  • Bahrfeldt, Max von
  • Bahrfeldt, Max Ferdinand von

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Bahrfeldt, Max von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd101119852.html [11.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    B Emil Bahrfeldt (s. 1);
    Gotha 1878 Ella, T des Karl Samwer (1819–82), gothaischer Geheimer Staatsrat, schleswig-holsteinischer Politiker (s. ADB 30); Schwager Karl Samwer (1861–1946), Generaldirektor der Gothaer Lebensversicherungsbank (s. Wi. 1935);4 K.

  • Leben

    B. war im Hauptberuf Offizier, seit 1910 Divisionskommandeur in Allenstein. Als General der Infanterie führte er im Weltkrieg die 19. Reservedivision in verschiedenen Kämpfen an der Westfront und schied bei Kriegsende aus dem Heeresdienst aus. Von den Alliierten auf die Proskriptionsliste gesetzt, wurde er noch 1925 von einem belgischen Kriegsgericht zum Tode verurteilt. Die ersten numismatischen Aufsätze veröffentlichte er schon als junger Leutnant. B. war eine Autorität von Weltruf für die Münzkunde der römischen Republik und für niedersächsische Münzund Geldgeschichte. 1911 wurde er Dr. phil. h. c. der Universität Gießen, 1922 Honorarprofessor in Halle.

  • Werke

    u. a. Die Münzen d. Stadt Stade, 1879;
    Die Münzen u. Medaillen d. Hzgt. Bremen u. Verden, 1892;
    Btrr. z. Münzgesch. d. Lüneburger Lande, 1893;

    Nachträge u. Berichtigungen z. Münzkde. d. röm. Republik, 3 Bde., 1897–1918;

    Die röm. Goldmünzenprägung während d. Republik u. unter Augustus. 1923;

    Niedersächs. Münz-Archiv, 4 Bde., 1927–30;

    Die Münzen d. Stadt Hildesheim, 1937 (mit H. Bück);
    Mithrsg.: Numismat.-Sphragist. Anz., 1876–90;
    Hrsg.: Numismat. Lit.-Bl., 1880–1935.

  • Literatur

    G. R. Gaettens, in: Bll. f. Münzfreunde, 1936, S. 409 ff. (L. P);
    K. Pink, in: Numismat. Ztschr. 69, Wien 1936, S. 95;
    Kürschner, Gel. -Kal. 1931;
    Altpreuß. Biogr. I, 1941.

  • Autor/in

    Wilhelm Jesse
  • Empfohlene Zitierweise

    Jesse, Wilhelm, "Bahrfeldt, Max von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 543 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd101119852.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA