Lebensdaten
erwähnt 1270, gestorben 1299
Beruf/Funktion
Dominikaner
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100965067 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Hermann
  • Hermann von Scyne
  • Hermann von Schinna
  • mehr

Zitierweise

Hermann von Minden, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100965067.html [19.11.2018].

CC0

  • Leben

    Der seit 1270 schriftstellerisch hervorgetretene H. ist 1278 Vizeprovinzial, 1284 Prior in Straßburg, 1236-91 Provinzial der Teutonia, 1293-94 Provinzvikar. Kanonistisch gebildet und streng rechtlich denkend, leitete er die Provinz kraftvoll durch alle Streitigkeiten um die Niederlassungen in Warburg, Straßburg, Regensburg und Zofingen wie in dem Konflikt zwischen König Rudolf von Habsburg und Bern. Der Orden verdankt ihm die Inkorporation mehrerer Frauenklöster (1287 Eingliederung der Klöster der Reuerinnen) in die Provinz, deren wirtschaftliche Sicherung auch durch den numerus clausus, besonders aber die Sorge für die cura monialium durch fratres docti, entsprechend der Abmachung von 1257 und 1267. Durch diese Regelung der geistlichen Betreuung schuf er die Voraussetzung für die Entfaltung der Mystik in den süddeutschen Dominikanerinnenklöstern.

  • Werke

    De interdicto (nach d. Glosse Innocenz' IV.), teilweise in: Archiv d. dt. Dominikaner 3, 1941, S. 41-46;
    De criminum inquisicionibus, ebd. S. 47-63; Briefe
    , in: H. Finke, Ungedr. Dominikanerbriefe d. 13. Jh., 1891.

  • Literatur

    J. Quétif u. J. Echard, Scriptores Ordinis Praedicatorum I, Paris 1719, S. 434;
    H. Finke, s. W, S. 22-43;
    H. Grundmann, Rel. Bewegungen im MA, 1935;
    R. Pfister, KG d. Schweiz I, 1964;
    LThK.

  • Autor/in

    Hermann Tüchle
  • Empfohlene Zitierweise

    Tüchle, Hermann, "Hermann von Minden" in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 648 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100965067.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA