Lebensdaten
erwähnt um 1200
Beruf/Funktion
Teppichwirker
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 138636990 | OGND | VIAF: 90906235
Namensvarianten
  • Chenich von Hohemos, Siboto
  • Siboto, Chenich von Hohemos

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Chenich von Hohemos, Siboto, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138636990.html [04.03.2024].

CC0

  • Biographie

    Chenich: Siboto Ch. von Hohemos, blühend zu Wessobrunn um 1200, einer der wenigen bekannten Meister der Teppichwirkerei aus der Zeit des Mittelalters. Seine Heimath ist wol Höhenmoos unweit des Chiemsee's; in Herrenchiemsee erscheint schon um 1150 ein Fridericus tapaciator. Von Chenichs Hand befanden sich in der Klosterkirche zu Wessobrunn zwei große bewunderte Wandteppiche|(picturae mirabilis et variae texturae), deren einer zahlreiche Darstellungen aus der Apokalypse aufwies. Der gleichzeitige Mönch Ludwig hatte sie mit lateinischen Versen geschmückt. Noch 1490 waren sie dort sichtbar; später gingen sie zu Verlust.

    • Literatur

      Cölest. Leutner, Hist. monast. Wessof., Aug. Vind. 1753 p. 235.

  • Autor/in

    Gg. Westermayer.
  • Zitierweise

    Westermayer, Georg, "Chenich von Hohemos, Siboto" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 118-119 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138636990.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA