Lebensdaten
1610 - 1682
Geburtsort
Steinfeld (Straufhain)
Sterbeort
Heldburg
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Pfarrer ; Superintendent
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 12039541X | OGND | VIAF: 5761157
Namensvarianten
  • Buchenröder, Michael
  • Buchenröder, Michael
  • Büchenröder, Michael

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Buchenröder, Michael, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd12039541X.html [23.01.2022].

CC0

  • Leben

    Buchenröder: Michael B., geb. 10. October 1610 zu Steinfeld bei Hildburghausen und zu Rodach und Koburg unterrichtet, studirte zu Jena Theologie und Philosophie, fungirte als Hauslehrer zu Breitenbach in Thüringen und zu Möschlitz im Voigtland und wurde darauf Pfarrer zu Friesau und Ebersdorf und endlich 1646 Superintendent zu Heldburg, wo er 13. Juli 1682 starb. Durch seine Schriften, in denen er drei nach dem 30jährigen Krieg theils verschärfte, theils neu aufgetretene Angriffe auf den protestantischen Glauben, nämlich die Lästerungen des Kapuziners P. Markus ab Ariano, den angeblich damals neu erstandenen Messias und die üppig aufgeschossenen Wundermänner, kräftig zurückwies und in denen ein Stück Culturgeschichte seiner Tage enthalten ist, hat er einen ehrenvollen Namen erworben. Dieselben sind verzeichnet in: Kirchengallerie der Reußischen Länder II. Abth. S. 96.

  • Autor/in

    Brückner.
  • Empfohlene Zitierweise

    Brückner, "Buchenröder, Michael" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 476 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd12039541X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA