Lebensdaten
1841 bis 1920
Geburtsort
Stendal
Sterbeort
Kiel
Beruf/Funktion
Mathematiker
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116247312 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Pochhammer, Leo August
  • Pochhammer, Leo
  • Pochhammer, Leo August

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Pochhammer, Leo, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116247312.html [13.12.2018].

CC0

  • Genealogie

    V Wilhelm (1801–82), Ökonomie-Kommissar in St., Geh. Revisionsrat in Berlin;
    M Henriette Schippel (1821–60);
    Wilhelmine Giesecke (1857–1917), 1878 adoptiert v. Berta Marburg (1800–78), Wwe d. Julius Meno Justus (1781–1828);
    3 T.

  • Leben

    P. studierte Mathematik und Physik in Berlin, wurde dort 1863 promoviert (De superficiei undarum derivatione) und habilitierte sich 1872 im Fach Mathematik. Von 1874 bis zu seiner Emeritierung 1919 lehrte er an der Univ. Kiel, zunächst als ao. Professor, seit 1877 (mit d. Einrichtung d. Mathemat. Seminars) als Ordinarius (Rektor 1893/94). Von seinem wissenschaftlichen Werk, das auch Beiträge zur Elastizitätslehre umfaßt, sind die Arbeiten zur Theorie der gewöhnlichen und partiellen Differentialgleichungen bis heute aktuell. Ein von P. besonders untersuchter Spezialfall in der Klasse der homogenen linearen Differentialgleichungen hat als „Pochhammersche Differentialgleichung“ in die mathematische Literatur Eingang gefunden, eine Methode zur Gewinnung von Lösungen in Form von Integralen ist ebenfalls mit seinem Namen verknüpft. Die Lösung der konfluenten hypergeometrischen Differentialgleichung in Form einer Varianten der schon von Euler und Gauß untersuchten hypergeometrischen Reihe wird heute „Pochhammersche Funktion“ bzw. „Kummer-Pochhammersche Funktion“ genannt.|

  • Auszeichnungen

    Geh. Reg.rat (1895); Roter Adlerorden 3. Kl. (1910).

  • Werke

    u. a. Über e. Integral mit doppeltem Umlauf, in: Math. Ann. 35, 1890, S. 470-94;
    Zur Theorie d. Eulerschen Integrale, ebd., S. 495-526;
    Über e. Classe v. Integralen mit geschlossener Integrationskurve, ebd. 37, 1890, S. 500-11;
    Über d. Differentialgleichung d. allgemeineren F-Reihe, ebd. 38, 1891, S. 586-97.

  • Literatur

    E. L. Ince, Ordinary Differential Equations, 1927, S. 454;
    K. Jordan u. K. Wachholtz, Gesch. d. Christian-Albrechts-Univ. Kiel 1665-1965, VI, 1968, S. 39-43;
    J. Naas u. H. L. Schmid, Math. Wb., 1981, S. 341, 951;
    K. Kamke, Differentialgleichungen, Lösungsmethoden u. Lösungen, 1961, S. 109, 427, 473;
    E. T. Whittaker u. G. N. Watson, A Course of Modern Analysis, 1962, S. 256;
    Pogg. III-V;
    Biogr. Lex. Schleswig-Holstein IX.

  • Autor/in

    Jürgen Batt
  • Empfohlene Zitierweise

    Batt, Jürgen, "Pochhammer, Leo" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 554 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116247312.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA