Lebensdaten
1643 bis 1711
Geburtsort
Schlettau
Beruf/Funktion
Komponist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 102442819 | OGND | VIAF: 5318967
Namensvarianten
  • Demelius, Christian
  • Demel, Christian
  • Demelius, Christian
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Demel, Christian, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd102442819.html [20.04.2021].

CC0

  • Leben

    Demelius: Christian D. (Demel), Cantor zu Nordhausen, geboren zu Schlettau bei Annaberg 1. April 1643. Den ersten Unterricht empfing er von dem dortigen Organisten Christoph Knorr, war darauf 5 Jahre lang Discantist auf der Zwickauer Schule, kam 1663 auf die Schule zu Nordhausen und studirte 1665—69 zu Jena, wo er zugleich bei Adam Drese der Composition sich befleißigte. Ende 1669 wurde er als Cantor und Schulcollege nach Nordhausen berufen und starb 1. Novbr. 1711. Man hat von ihm: „Vortrab von 6 Motetten und Arien, 4 voc.“, Sondershausen 1700; „Tirocinium musices, exhibens Musicae artis praecepta tabulis synopticis inclusa etc.“, Nordhausen ohne Jahr und Namen des Verfassers; „Schriftmäßiges Gesangbuch etc., absonderlich der Kirchen-Gemeinden in Nordhausen“, Nordhausen 1686; siebente Aufl. 1713, Vorrede von Christ. Demel, Cant. et Scholae Collega.

  • Autor/in

    v. Dommer.
  • Empfohlene Zitierweise

    Dommer, Arrey von, "Demel, Christian" in: Allgemeine Deutsche Biographie 5 (1877), S. 46 unter Demelius [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd102442819.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA