Lebensdaten
1742 bis 1819
Geburtsort
Vlotho
Sterbeort
Gut Rosenthal bei Bremen-Horn
Beruf/Funktion
Überseekaufmann
Konfession
lutherische Familie
Normdaten
GND: 135735661 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Delius, Christoph Diedrich Arnold
  • Delius, Christoph Diedrich Arnold

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Delius, Arnold, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/gnd135735661.html [24.09.2017].

CC0

  • Genealogie

    V Christian Adolf (1720–1806), Leggeinspektor, Kriegskommissar u. Bgm. zu Vlotho, E des Joh. Dan. (s. Einl.); M Christine (1719–46), T des Dietrich Sandmann, Kaufm. in Vlotho, u. der Anna Hedw. Krückemeyer; B Frdr. Adolf s. Genealogie (1); 1769 Anna Agathe v. Assel ( 1805); 2 S, 3 T, u. a. Caroline ( 1810, Vt Everhard Delius, s. Genealogie 5); N Frdr. s. (1).

  • Leben

    Nach kaufmännischer Lehre in Bremen war D. für die dortige Firma Heymann & Talla als Supercargo (Ladungsbesichtiger und -verkäufer, beziehungsweise -einkäufer) mehrere Jahre in Amerika tätig und gründete nach seiner Rückkehr in Bremen ein eigenes Ein- und Ausfuhrgeschäft (insbesondere für westfälisches Leinen) nach den Ländern Westeuropas und vor allem nach Nordamerika, womit eine ausgedehnte Reederei verbunden war, deren Niederlassungen in Baltimore, New York und Philadelphia von Verwandten geleitet wurden. Dazu verfügte D. über ausgedehnten Landbesitz in Südcarolina. Mit G. Washington befreundet, wurde D. am 29. März 1794 zum amerikanischen Konsul ernannt (dem 2. in Deutschland), mit Bremen und Oldenburg als seinem Wirkungsbereich, erhielt dafür aber nicht die Anerkennung der bremischen Staatsführung. 1796 gründete er mit seinem Neffen Christian Friedrich D. eine neue Firma Fred(erick) D., aus der er indessen bereits 1800 wieder ausschied.

  • Literatur

    A. Schmidtmayer, A. D., Die Gesch. e. Pechvogels, in: Brem. Nachrr. v. 21.2.1929; Ch. D. A. D., in: D.sche Fam.ztg., I/4, 1920, S. 10 ff. (P).

  • Autor

    Friedrich Prüser
  • Empfohlene Zitierweise

    Prüser, Friedrich, "Delius, Arnold" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 583 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/gnd135735661.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

Artikel noch nicht erschlossen.