Lebensdaten
1680 bis 1750
Beruf/Funktion
Jesuit
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100232833 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Pfyffer von Altishofen, Franz Xaver Christoph
  • Pfeiffer, Franz X.
  • Pfeiffer, Franz Xaver
  • mehr

Quellen(nachweise)

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Pfyffer von Altishofen, Franz Xaver Christoph, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100232833.html [15.12.2019].

CC0

  • Leben

    Pfyffer von Altishofen: Franz Xaver Christ. P. v. A., Jesuit, Kanzelredner. Aeltester Sohn des Christoph P. und der Maria am Rhyn, geboren zu Luzern am 21. April 1680. Machte seine Studien in seiner Vaterstadt, verzichtete aus Liebe zum geistlichen Stande auf seinen Fideicommißtitel auf die Herrschaft Altishofen und trat 1695 zu Rom in den Jesuitenorden. War dann mehrere Jahre Professor, später einige Jahre Hofcaplan beim kurpfälzischen Hofe und hernach 28 Jahre Domprediger in Augsburg, woselbst er am 29. März 1750 an einem Schlage starb. Von seinen zahlreichen, jetzt vergessenen Schriften verdient die nach seinem Tode veranstaltete Sammlung seiner Predigten (Augsburg 1752. Fol.) besondere Erwähnung. In diesen zeigt sich P. als gewandter Polemiker, der die katholische Lehre mit reichem theologischem Wissen und Beredsamkeit vertheidigt, und die Wärme, mit der dieß geschieht, beweist uns, daß er ein glaubenstreuer Sohn seiner Kirche war, wie er denn auch für einen der besten Kanzelredner seiner Zeit galt.

    • Literatur

      F. Balthasar, Materialien z. Lebensgeschichte berühmter Luzerner. Mss. der Bürgerbibliothek Luzern. — Hurter, Nomenclator theol. cath. II. 2. 1267. —
      B. Fleischlin in den „Monatsrosen“. 1885/86. 566. N. 57. — Aug. und Al. de Backer, Bibliothèque. Woselbst auch ein Verzeichniß s. Schriften.

  • Autor/in

    Schiffmann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schiffmann, Franz Joseph, "Pfyffer von Altishofen, Franz Xaver Christoph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 25 (1887), S. 724 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100232833.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA