Lebensdaten
1860 bis 1936
Geburtsort
Tacubaya (Mexiko)
Sterbeort
Hamburg
Beruf/Funktion
Bakteriologe ; Impfarzt
Konfession
evangelische Familie
Normdaten
GND: 127704930 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Paschen, Enrique Federico Mauricio
  • Paschen, Enrique
  • Paschen, Enrique Federico Mauricio

Objekt/Werk(nachweise)

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Paschen, Enrique, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd127704930.html [16.12.2019].

CC0

  • Genealogie

    V Conrad (1828–91), aus Schwerin, Kaufm. in H., kaufm. Konsul in Mexiko;
    M Anna zur Nedden (1837–1901), aus Schwerin;
    Hamburg 1889 Anna Warncke (1867–1945), aus H.;
    2 S Hans (1890–1915, ⚔), Richard (* 1891), Dr. med., Arzt in H.; Verwandte Friedrich (1804/10-73), Statistiker, Geodät, Astronom (s. Pogg. III), Karl (1835–1911), Admiral, Friedrich (s. 2).

  • Leben

    Nach dem Besuch des Johanneums in Hamburg studierte P. Medizin in Leipzig und Heidelberg, wo er 1885 mit der Arbeit „Über einen Fall von Athetose“ zum Dr. med. promoviert wurde. Er übernahm Assistentenstellen am Allgemeinen Krankenhaus St. Georg in Hamburg und der Universitäts-Frauenklinik in Berlin, bevor er sich 1888 in Hamburg als praktischer Arzt und Armenarzt niederließ. 1890 trat er als Assistenzarzt in die Staatsimpfanstalt (Tropeninstitut) ein, an der er bis zu seiner Pensionierung 1930 hauptberuflich wirkte (1916 Ltd. Oberarzt). Seit 1913 Titularprofessor des Senats, wurde P. bei der Gründung der Hamburger Universität 1919 Mitglied des Lehrkörpers und las bis 1930 als Privatdozent. Im Ruhestand setzte er seine Forschungstätigkeit am Hamburger Tropeninstitut fort.

    Als ausgezeichneter Mikroskopiker und Färbetechniker befaßte sich P. im wesentlichen mit der Erforschung des Pockenerregers und der Verbesserung der Pockenschutzimpfung. Nachdem er 1906 erstmals die „Elementarkörperchen“ (Paschensche Körperchen) in der Pockenvakzine beobachtet und als Nachweis des Pockenerregers proklamiert hatte, bestand sein Lebenswerk darin, diese Beobachtung zu untermauern und in beharrlicher, jahrzehntelanger Überzeugungsarbeit zu internationaler Anerkennung zu führen. Forschungsreisen in verschiedene Epidemie-Herde (Metz 1907, Togo 1911/12, Zürich 1924, Rotterdam 1928) bestätigten seinen Befund und brachten ihm hohe Wertschätzung im In- und Ausland ein.|

  • Auszeichnungen

    Honorarprof. d. Univ. Hamburg (1935); Mitgl. d. Leopoldina (1936) u. d. mikrobiolog. Fachges. in Moskau u. Wien.

  • Werke

    Was wissen wir üb. d. Vakzineerreger?, in: Münchener med. Wschr. 53, 1906, S. 2391-93;
    Ber. üb. d. Reise z. Erforsch, u. Bekämpfung d. Pocken in Togo, in: Archiv f. Schiffs- u. Tropenhygiene 16, 1912, Beih. 8;
    Vaccine u. Vaccineausschläge, in: Hdb. d. Haut- u. Geschlechtskrankheiten II, 1932;
    Technik d. mikroskop. Unters. d. Pockenvirus, in: Hdb d. biolog. Arbeitsmethoden. Abt. 13, Bd. 2, 1933, S. 567-94.

  • Literatur

    W. Lehman, in: Münchener med. Wschr. 83, 1936, S. 2016 f. (P);
    E. G. Nauck, in: Dt. med. Wschr. 62, 1936, S. 1891 f.;
    BLÄ;
    W. U. Eckart u. C. Gradmann (Hg.), Ärztelex., 1995, S. 277.

  • Autor/in

    Peter Voswinckel
  • Empfohlene Zitierweise

    Voswinckel, Peter, "Paschen, Enrique" in: Neue Deutsche Biographie 20 (2001), S. 82 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd127704930.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA