Lebensdaten
1786 - 1844
Geburtsort
Auma (Thüringen)
Beruf/Funktion
Kupferstecher
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 119181797 | OGND | VIAF: 64275813
Namensvarianten
  • Darnstädt, Johann Adolf
  • Darnstedt, Johann Adolph
  • Darmstedt, Johann Adolf
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Darnstädt, Johann Adolf, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119181797.html [11.05.2021].

CC0

  • Leben

    Darnstädt: Johann Adolf D., Kupferstecher, geb. 1786 in einer kleinen Ortschaft des Voigtlandes, 1844 zu Dresden, kam jung in letztere Stadt und bildete sich hier unter Schulz und Zingg für seine Kunst aus. In der Folge wurde er Mitglied der Akademie und Professor. Von rastloser Thätigkeit und sogar des Nachts arbeitend, erblindete er in seinen letzten Lebensjahren. Sein gewandter und sauberer Stichel bewährte sich hauptsächlich auf landschaftlichem Gebiet. So weit wie sein Werk bekannt ist, zählt dasselbe 218 Blätter mit 308 Kupfern. Es besteht größtentheils in landschaftlichen Ansichten, insbesondere aus Dresden und Umgegend, Figurenscenen, Vignetten. Der größere Theil ist zur Illustration von Büchern bestimmt, daher die Kupfer von meist kleinem Format.

  • Autor/in

    C. Clauß.
  • Empfohlene Zitierweise

    Clauß, Carl, "Darnstädt, Johann Adolf" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 759 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119181797.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA