Lebensdaten
gestorben 1. Hälfte 16. Jahrhundert
Beruf/Funktion
lutherischer Theologe
Konfession
lutherisch
Normdaten
GND: 119648903 | OGND | VIAF: 45115976
Namensvarianten
  • Crützeberch, Joannes
  • Crutzebergh, Johannes
  • Crützeberch, Johannes
  • mehr

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Aus dem Register von NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Crützeberch, Johannes, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd119648903.html [03.03.2021].

CC0

  • Leben

    Crützeberch: Joannes C., Verfasser der 1526 bei Ludwig Dietz in Rostock gedruckten, ungemein seltenen, nur in 2 Exemplaren bekannten Reformationsschrift: „Eyne korte berychtynge und underwisinge wedder de, so Gades wort hören ock beleuen, un dat Crütze nicht willen dregen etc.“, deren Verse in meisterhaft behandeltem Plattdeutsch geschrieben sind. Die Widmung an Ludwig Vischer in Stralsund ist datirt Stralsundt des 3. dages Januarii. Anno 1526. Daß der Name aber ein pseudonymer ist, steht fest; Mohnike meint, es berge sich Johannes A. Aepinus (s. A. d. B. I. S. 129) darunter.

    • Literatur

      S. Lisch, Jahrb. V. S. 169 ff., wo auch Proben des Buches.

    • Korrektur

      Korrektur: Crützeberch ist dennoch kein Pseudonym. Johannes Crutzebergh ist in Rostock immatriculirt im Winter 1518/19. Vgl. Wiechmann-Hofmeister, Mecklenburgs altniedersächs. Lit. 3, S. 195. Kr.

  • Autor/in

    Krause.
  • Empfohlene Zitierweise

    Krause, "Crützeberch, Johannes" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 636 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd119648903.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA