Lebensdaten
geboren 1845, erwähnt 1905
Geburtsort
Greiz
Beruf/Funktion
Forstwissenschaftler ; Nationalökonom
Konfession
keine Angabe
Normdaten
GND: 131894773 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Leo, Ottomar Viktor (ursprünglich)
  • Anderlind, Ottomar Viktor Leo (seit 1882 Deckname)
  • Anderlind (seit 1904 als Familiennamen angenommen)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Anderlind, Ottomar Viktor, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd131894773.html [19.07.2018].

CC0

  • Genealogie

    Vorfahren Förster in Thüringen;
    V Heinrich Wilhelm Leo, Steuerkontrolleur, später Forstverwalter in Greiz.

  • Leben

    A. studierte an der Forstakademie Tharandt bei Dresden und an den Universitäten Gießen, München, Göttingen und Berlin; 1868 promovierte er in Jena. Nach der Habilitation für Forstwissenschaften (1870 in Tharandt und 1874 in Jena) wurde er für die Lehrfächer Volkswirtschaftslehre und Agrargesetzkunde an die Königlich Preußische Landwirtschaftliche Akademie in Proskau bei Oppeln berufen. Nach deren Auflösung (1881) war er - später mit dem Wohnsitz in Straßburg im Elsass und Freiburg (Breisgau) - großenteils auf Studienreisen in Österreich, Italien, Griechenland, der Türkei, Ägypten, Südfrankreich, der Schweiz, Spanien, Skandinavien und den Vereinigten Staaten. Er untersuchte hierbei namentlich die Landarbeiterverhältnisse und die von ihm besonders propagierte Feld- und Waldbewässerung. A. förderte auch die Forststatistik und gab vielfältige, wenn auch gelegentlich hart umstrittene Anregungen für fortschrittliche Forschungen.

  • Werke

    u. a. Die Wildgärten, deren Zweck, Anlage u. Bewirtschaftung, 1868; Plan üb. d. Einrichtung d. Forststatistik, 1873–74; Forststatistik üb. Dtld. u. Österr.-Ungarn, 1874; Zur Arbeiterfrage in d. Landwirtschaft, 1878; Allg. Ökonomie, 1881; Die Landwirtschaft in Ägypten, 1889; Die Umgestaltung d. Landwirtschaftsbetriebes durch d. Zweierntenwirtschaft, 1889; Leben, Wirken u. Schaffen O. V. A.s, 1905 (Selbstbiogr., mit Verz. d. W); Deutschschrift, nicht Lateinschrift dem dt. Volke, 1911; Mithrsg. d. Forstl. Bll., 1872–76.

  • Literatur

    Genealogie Leo, in: Genealog. Hdb. Bürgerl. Familien VII, 1900, S. 259-98.

  • Autor/in

    Wilhelm Meinhold
  • Empfohlene Zitierweise

    Meinhold, Wilhelm, "Anderlind, Ottomar Viktor" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 267 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd131894773.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA