Lebensdaten
1870 bis 1937
Geburtsort
(Duisburg-)Ruhrort
Sterbeort
Essen
Beruf/Funktion
Industriekaufmann
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135724767 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Coutelle, Johann Friedrich Karl
  • Coutelle, Friedrich
  • Coutelle, Johann Friedrich Karl
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der NDB Genealogie
Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Coutelle, Friedrich, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135724767.html [17.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    Aus ursprünglich franz., 1685 in Ruhrort eingewanderter Hugenottenfamilie;
    V Julius (1835–1909), zunächst Kunstmaler, dann Kaufm. (Agenturgeschäft in Bergwerks- und Hüttenerzeugnissen);
    M Lina Helmich (1842–1904);
    Hamburg 1900 Hedwig Vogel (1877–1926);
    1 S, 1 T.

  • Leben

    C. besuchte das Realgymnasium und wurde kaufmännischer Lehrling. 1896/97 war er zunächst für deutsche Hüttenwerke in Italien und Südfrankreich tätig. Hier knüpfte er Beziehungen zur französischen Seidenindustrie an. Nach Deutschland zurückgekehrt, wandte er sich dann aber wieder dem Eisengeschäft zu. Er durchlief bei der Firma Friedrich Krupp, Essen, die kaufmännische Stufenleiter und wurde 1923 stellvertretender Direktor. Außerdem vertrat er als ausgezeichneter Kenner des Stahlgeschäftes die Firma Krupp in verschiedenen Aufsichtsräten von Konzernunternehmungen.

    C. war trotz seiner künstlerischen Neigungen (Geigenvirtuose, Sänger und Musikkritiker) mit Leib und Seele Kaufmann. Neben dem Abschluß einzelner Geschäfte lag ihm stets auch eine bestimmte kaufmännische Gesamtlinie am Herzen, die sich zu seiner Zeit sehr wesentlich auf ein weit entwickeltes industrielles Verbandswesen stützte. So war C. führend an der Gründung des Edelstahlverbandes beteiligt und wurde nach seinem Ausscheiden aus der Verbandsarbeit Ehrenmitglied des Verbandes. Außerdem gehörte er verschiedenen Ausschüssen des Stahlwerksverbandes (teilweise als Vorsitzender) an.

  • Literatur

    Nekr. a. d. rhein.-westfäl. Industriegebiet, Jgg. 1937/38, S. 15 f.

  • Portraits

    Büste v. R. Breidenbach, Köln, 1937 (Fritz Coutelle, Kettwig/Ruhr).

  • Autor/in

    Fritz Pudor
  • Empfohlene Zitierweise

    Pudor, Fritz, "Coutelle, Friedrich" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 384-385 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135724767.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA