Dates of Life
1518 bis 1594
Place of death
Frankfurt (Oder)
Occupation
evangelischer Theologe
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 123213568 | OGND | VIAF: 5834697
Alternate Names
  • Körner, Christoph
  • Cornerus, Christoph
  • Körner, Christoph
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Cornerus, Christoph, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd123213568.html [17.01.2021].

CC0

  • Life

    Cornerus: Christoph C. (Körner), protestantischer Theologe, geb. 1518 zu Buchen am Odenwald, starb zu Frankfurt a. O. den 14. April 1594. Schon im 15. Jahr bezog er die Universität Frankfurt, erlangte daselbst 1537 die Magisterwürde und bald darauf eine Professur in der philosophischen Facultät. Nach des Sabinus Tod (1560) wurde er dessen Nachfolger als Professor der Beredsamkeit, 1573 aber zum Professor der Theologie ernannt und wohnte als solcher, im Auftrage des Kurfürsten Joh. Georg, nebst Andr. Musculus den Verhandlungen zu Torgau (1576) und Kloster Bergen (1577) behufs Abfassung der Concordienformel bei. Nach des Musculus Tod (1581) ward ihm die General-Superintendentur der Mark übertragen, die er bis an seinen Tod verwaltete. In trauriger Erinnerung blieb es, daß, wie Leutinger (XXIV §. 32 ed. Kust.) berichtet, sein Sohn gl. Namens, welcher schon zum Magister promovirt worden war, wenige Monate nach dem Tode seines Vaters, wegen grober Vergehen in Frankfurt mit dem Schwerte hingerichtet wurde.

    • Literature

      Becmann, Notitia univ. Francok. 1706. p. 106. — Seidel-Küster, Bildersammlung 1751. S. 83, woselbst auch seine meist exegetischen Schriften aufgeführt werden.

  • Author

    Schwarze.
  • Citation

    Schwarze, "Cornerus, Christoph" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 499 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd123213568.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA