Lebensdaten
1488 bis 1542
Beruf/Funktion
Humanist
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 123880742 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Baerland, Adrian von
  • Baerland, Adriaan van
  • Baerland, Adrian van
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Zitierweise

Baerland, Adrian von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd123880742.html [17.11.2018].

CC0

  • Leben

    Baerland: Adrian van B., Humanist, geb. zu Baarland auf Süd-Beveland 1488, lehrte als Magister art. 1518—20 am Collegium trium linguarum zu Löwen und war nachmals daselbst Professor an der Universität und um 1542. Er gehörte zu den eifrigen Förderern der classischen Studien. Die Alten erschienen ihm als omnis doctrinae parentes. Erasmus schätzte ihn sehr, und belobte auch die von B. verfaßte „Epitome chiliadum adagiorum Desiderii Erasmi“, Köln 1528. Seine zahlreichen Schriften (vgl. v. d Aa, Biogr. Woordenb.) sind theils philologischen Inhaltes (Scholien zu Virgil, Cicero, Plinius, Menander, Terenz, ("De literatis urbis Romae principidus“ etc.), theils historischen: „Chronologia brevis ab o. cond. a. a. 1532", „De ducibus Venetis", „De rebus gestis ducum Brabantiae", 1532,"De urbibus inserioris Germaniae", „Chronicon ducum Brabantiae", 1551, „De comitibus Hollandiae“, 1584, „De episcopis Ultrajectinis“, 1584; vielleicht noch einige andere. Eine Ausgabe seiner geschichtlichen Werke veranstaltete zu Köln 1603 Bernardus Gualterus.

  • Autor/in

    Alberdingk Thijm.
  • Empfohlene Zitierweise

    Alberdingk, Thijm, "Baerland, Adrian von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 764 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd123880742.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA