Lebensdaten
1842 - 1890
Geburtsort
Hesserode bei Kassel
Sterbeort
auf Bahnfahrt zwischen Galata und Pera (Konstantinopel)
Beruf/Funktion
Begründer der österreichischen Postsparkasse ; Volkswirtschaftler
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 120193108 | OGND | VIAF: 69753882
Namensvarianten
  • Coch, Georg Theodor
  • Coch, Georg
  • Coch, Georg Theodor
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Coch, Georg, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd120193108.html [23.06.2021].

CC0

  • Genealogie

    Vorfahren waren Oberfreigrafen in der Wetterau;
    V Adolf Ludw. ( 1850), Pfarrer in Hasserode;
    M Joh. Martha Matthieu, T eines Offz. im hessischen u. österr. Heer;
    Om Frdr. Matthieu, Großkaufmann in Konstantinopel.

  • Leben

    Nach eingehenden volkswirtschaftlichen und philosophischen Studien erwarb sich C. im Großhandelshaus seines Onkels in Konstantinopel auch die für den Beruf eines Kaufmannes erforderlichen Kenntnisse. 1869 ging er nach Österreich. Nach Studienreisen auf Anregung des Handelsministers Freiherr von Pino wurde C. 1882 von Kaiser Franz Joseph I. mit der Aufgabe betraut, nach dem Muster der in England, Belgien, Holland und Frankreich bereits bestehenden Postsparkassen auch in Österreich eine solche einzurichten. Im Januar 1883 nahm das neue Institut unter C.s Leitung seine Tätigkeit auf. Durch seine in der englisch-westeuropäischen Postsparkassenverfassung nicht vorgebildete Einführung, auf Grund der deponierten Sparbücher den Geldverkehr der Sparer untereinander durch Verrechnung abzuwickeln, wurde C. zum Begründer des Postscheckwesens. Die Auswirkungen des bargeldlosen Geldverkehrs auf das gesamte Wirtschaftsleben und insbesondere auf den Zahlungsmittelumlauf waren umwälzend. In der Folge wurde auch von anderen europäischen und außereuropäischen Ländern der Postscheckverkehr eingeführt. - Wegen Meinungsverschiedenheiten mit dem Finanzministerium wurde C. 1886 seiner Funktion als Leiter des von ihm aufgebauten Postsparkassenamtes enthoben. In seinen letzten Lebensjahren arbeitete er an dem Projekt des Baues einer Bahnlinie von Aleppo nach Damaskus.

  • Werke

    (anonym) Die Postsparkassen in England, Belgien, Holland u. Frankreich mit Hinblick auf Österr., Wien 1882.

  • Literatur

    Festschr. anläßl. d. Enthüllung d. G. C.-Denkmals in Wien, 1913;
    H. Rizzi, in: NÖB IV, Wien 1927, S. 197-205;
    Denkschr. 50 J. österr. Postsparkasse, Wien 1933 (P);
    E. Pokorny, Insel in d. Zeiten, 70 J. österr. Postsparkassenamt (illustr.), ebenda 1953;
    W. Meinhold, G. Th. C., in: Lb. Kurhessen V, 1955, S. 6-12 (L).

  • Autor/in

    Friedrich Krieger
  • Empfohlene Zitierweise

    Krieger, Friedrich, "Coch, Georg" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 304 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd120193108.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA