Lebensdaten
1750 – nach 1810
Geburtsort
Montabaur
Beruf/Funktion
katholischer Theologe ; Moraltheologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 117170623 | OGND | VIAF: 8158554
Namensvarianten
  • Weber, Peter Josef
  • Weber, Peter Joseph
  • Weber, Petrus Iosephus
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Weber, Peter Josef, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117170623.html [15.06.2024].

CC0

  • Biographie

    Weber: Peter Jofef W., katholischer Theolog. Er war zu Montabaur am 22. Mai 1750 geboren, machte daselbst, in Coblenz und Trier seine Studien, wurde in letzterer Stadt 1770 Priester, nach zwei Jahren Professor der Moral und Dr. theol., im J. 1779 Pfarrer zu Niedererbach, 1782 Professor der Moral am Gymnasium zu Coblenz, 1784 wiederum in Trier, zugleich Bibliothekar, Assessor des Generalvicariats und Mitglied der Schulcommission, nach deren Verlegung in Coblenz Director der oberstiftischen Schulen. Im J. 1789 erhielt er eine Ceremonialpräbende in Pfalzel a. d. Mosel, verzichtete auf die Pfarrei, im J. 1810 wurde er zum Kanonikus am Dome in Trier ernannt. Seine zahlreichen Schriften behandeln Gegenstände der praktischen Theologie und des Kirchenrechts, Ehehindernisse, Bußsacrament, liturgische u. a. Dinge. Sie sind angeführt bei Meusel IV, 148, 1. Nachtr. S. 684, 2. S. 415, 3. S. 365, 4. S. 791, 5. S. 506. — Felder III, 402 ff.

  • Autor/in

    v. Schulte.
  • Zitierweise

    Schulte, von, "Weber, Peter Josef" in: Allgemeine Deutsche Biographie 41 (1896), S. 355 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117170623.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA