Lebensdaten
1769 – 1859
Beruf/Funktion
Arzt
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 104056053 | OGND | VIAF: 25028438
Namensvarianten
  • Walther, Johann Karl Wilhelm
  • Walther, Johann Carl Wilhelm
  • Walther, J. C. W.
  • mehr

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Walther, Johann Karl Wilhelm, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd104056053.html [20.05.2022].

CC0

  • Biographische Darstellung

    Walther: Johann Karl Wilhelm W., Arzt, geboren am 6. Januar 1796 in Leipzig und daselbst am 3. Februar 1859 verstorben, studirte und erlangte 1820 mit der Inauguralabhandlung „De hernia crurali“ die Doctorwürde in seiner Vaterstadt. Nach mehrjähriger wissenschaftlicher Reise habilitirte er sich 1823 als Docent an der Universität, wurde 1828 Gerichtswundarzt und 1830 zusammen mit E. A. Carus, später mit C. G. Franke Director der chirurgischen Universitätspoliklinik. Walther's Tod erfolgte an Lungenschwindsucht. Er war Verfasser mehrerer Recepttaschenbücher, mit J. Radius und Mich. Jaeger Mitarbeiter an einem „Handwörterbuch der gesammten Chirurgie und Augenheilkunde“ (Leipzig 1836—40) und hat außerdem einige ausländische Schriften in deutscher Uebersetzung herausgegeben.

    • Literatur

      Vgl. Biogr. Lex. VI, 188.

  • Autor/in

    Pagel.
  • Zitierweise

    Pagel, Julius Leopold, "Walther, Johann Karl Wilhelm" in: Allgemeine Deutsche Biographie 41 (1896), S. 117 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd104056053.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA