Lebensdaten
1744 – 1795
Beruf/Funktion
Kasseler Oberhofprediger ; Konsistorialrat ; Superintendent ; Prediger ; Hofprediger
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 139078738 | OGND | VIAF: 95669663
Namensvarianten
  • Vilmar, Friedrich Karl Leopold
  • Vilmar, Friedrich Carl Leopold

Verknüpfungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Vilmar, Friedrich Karl Leopold, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139078738.html [31.01.2023].

CC0

  • Biographie

    Vilmar: Friedrich Karl Leopold V., Oberhofprediger, Consistorialrath und Superintendent zu Kassel, geboren zu Grebenstein (Strieder irrthümlich Eschwege) am 29. Octbr. 1744, zu Kassel am 2. Mai 1795, war ein Sohn von Joh. Heinr. V. (s. u.), den er nur um sechzehn Jahre überlebt hat. Er war von 1767—1772 Pfarrer in dem Dorfe Oberrieden bei Witzenhausen, von 1772—1779 Prediger an der Garnisongemeinde in Kassel, an der auch sein Vater einige Jahre zuvor gewirkt hatte, Ende 1779 wurde er Hofprediger, nachdem er für den erkrankten Oberhofprediger Ungewitter auf den besondern Wunsch der Landgräfin Philippine Amalie schon einige Zeit hatte predigen müssen, 1785 nach Ungewitter's Tode Oberhofprediger und Consistorialrath, und 1787 erreichte er, obwohl erst dreiundvierzig Jahre alt, die einflußreiche Stellung des Superintendenten der Diöcese Kassel. Doch blieb er nur noch wenige Jahre in diesem Amte, da er schon in seinem 51. Lebensjahre starb.

    • Literatur

      Nach Strieder, Grundlage zu einer hessischen Gelehrten- und Schriftsteller-Geschichte XVI, 341—342.

  • Autor/in

    Metz.
  • Zitierweise

    Metz, "Vilmar, Friedrich Karl Leopold" in: Allgemeine Deutsche Biographie 39 (1895), S. 724 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd139078738.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA