Lebensdaten
erwähnt 1557, gestorben 1597
Sterbeort
Aachen
Beruf/Funktion
reformierter Theologe
Konfession
reformiert
Normdaten
GND: 142261149 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Otzenrath, Johannes (genannt)
  • Christianus, Johannes
  • Otzenrath, Johannes (genannt)
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Christianus, Johannes, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd142261149.html [18.10.2019].

CC0

  • Genealogie

    „Moen [= Muhme] Feyen [= Sophie]“;
    S Johannes, 1591-92 Schulmeister zu Oberdiebach, 1601-16 Prediger in Gimbsheim.

  • Leben

    Christianus war einer der hervorragendsten Prediger, die an der Bildung und dem Zusammenschluß der reformierten niederrheinischen „Kirche unter dem Kreuz“ gearbeitet haben. Über seine Heimat und seinen Bildungsgang sind mancherlei Vermutungen aufgestellt worden. Seine erste Tätigkeit fand Christianus in Otzenrath; vielleicht ist er identisch mit dem Rektor Johannes Borschemich, der seit 1557 dort unter großem Zulauf predigte. Um 1570 ging er als Prediger an die heimliche Gemeinde in Aachen. Offenbar mit großer organisatorischer Begabung ausgestattet, arbeitete er gleichzeitig an dem synodalen Zusammenschluß der Jülicher Gemeinden, auf deren Synoden er 24mal als Präses und 10mal als Assessor auftrat. Auch für andere kürzere oder längere Sonderaufgaben war er außerhalb seiner Gemeinde tätig. 1573/74 erbat ihn Graf Hermann von Neuenar von den Aachenern für die Reformation seiner Grafschaft Bedburg; hier war er etwa 10 Jahre tätig. In das grelle Licht der Öffentlichkeit trat Christianus, als Graf Adolf von Neuenar, des Grafen Hermann Nachfolger, 1582 den Versuch unternahm, durch Veranstaltung evangelischer Predigt auf dem Hofe zu Mechtern, eine Viertelstunde von Köln gelegen, die katholische Metropole für das evangelische Bekenntnis zu gewinnen. Hier predigte Christianus am 8., 15. und 22.7.1582 unter großem Zulauf der Bevölkerung; die letzte Predigt konnte nicht zu Ende geführt werden, da der Rat der Stadt mit Gewalt vorging. 1584 kehrte Christianus nach Aachen zurück.

  • Werke

    Mechterner Predigt v. 8.7.1582 üb. Matthäus 16, 13-17, Druck nicht erhalten, Inhaltsangabe auf Grund einer Abschr. aus W. Teschemachers ungedr. Kirchenann. (Abschr. in d. Dt. Staats-Bibl. Berlin) b. Simons, 1899 (s. L), S. 72-75.

  • Literatur

    M. Lossen, Gesch. d. Köln. Krieges, 1897, S. 44 ff., 49-51;
    E. Simons, Die Mechterner Predigten, in: Theol. Arbb. aus d. Rhein. wiss. Prediger-Ver., NF 3, 1899, S. 70-83;
    ders., Synodalbuch, Die Akten d. Synoden u. Quartierkonsistorien in Jülich, Cleve u. Berg, 1909, S. 35, 72 Anm. 1 u. ö.;
    P. Bockmühl, J. Ch., gen. Otzenrath, 1905;
    ders., in: Mhh. f. Rhein. KG 1, 1901, S. 279 bis 284;
    ders., Ein Brief aus Köln nach d. 2. Predigt b. Mechtern, in: Theol. Arbb. …, NF 11.1909, S. 118-21;
    ders., Ante portas, ebenda, NF 12, 1910, S. 27-43;
    W. Wolff, Btrr. z. einer Ref.gesch. d. Stadt Aachen, ebenda, NF 9, 1907, S. 65-103;
    ders., Noch einmal J. Ch., in: Mhh. f. Rhein. KG 1, 1907, S. 381-83;
    H. Forsthoff, Rhein. KG I. 1929, S. 528-32, 597 f. u. ö.;
    M. Müllers, Zur Frage d. Identität d. Johs. Otzenrath mit Johs. Borschemich, in: Mhh. f. Rhein. KG 26, 1932, S. 353-68.

  • Autor/in

    Walter Hollweg
  • Empfohlene Zitierweise

    Hollweg, Walter, "Christianus, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 241 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd142261149.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA