Lebensdaten
erwähnt 1484, gestorben 1519
Sterbeort
Eichstätt
Beruf/Funktion
Humanist ; Eichstätter Domdekan
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 137919522 | OGND | VIAF: 86085662
Namensvarianten
  • Truchseß von Wetzhausen, Erhard
  • Wetzhausen, Erhard Truchseß von

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Truchseß von Wetzhausen, Erhard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd137919522.html [27.01.2021].

CC0

  • Leben

    Truchseß: Erhard T. v. Wetzhausen, humanistisch und juristisch gebildet, aus fränkischem Adelsgeschlechte entsprossen, Verwandter des folgenden. — Sein Name findet sich zum Jahre 1484 in der Ingolstadter Matrikel. Studirte in Bologna in den Jahren 1496 und 1497; er wird in den Annalen der deutschen Nation zu Bologna als artium magister, eccl. Eistettensis canonicus aufgeführt. Hier wurde er am 28. September 1499 nach wohl bestandenem Examen zum Decretorum Doctor ernannt (L. s. i. pontif. I. im St.-Arch. Bologna). Das Eichstätter Canonicat hatte er schon am 3. Juli 1489 erhalten (Reichsarchiv München); am 31. Juli 1500 wurde er zum Decan des Eichstätter Domcapitels gewählt. Er starb in dieser Stellung am 16. September 1519. (Im Necrol. Eistett. findet sich die Notiz: 'Anno 1519 in die S. Eufemie Virg. inter duodecimam et primam horas in media nocte obiit venerabilis ac nobilis dns Erhardus Truchsess de Wetzhausen, in omni facultate doctissimus, decanus et canonicus eccl. Eistetten.' Reichsarchiv München.) — Als Gelehrter und Freund der Gelehrten gerühmt (Scheurl's Briefbuch I, 141; II, 37). Jacob Locher Philomusus widmete ihm seine Schmähschrift wider die gegen das Studium der heidnischen Classiker auftretenden Geistlichen ('Ad nobilem et eruditissimum virum Erhardum Truchsess, Doctorem iuris et oratorem; decanum et canonicum Dryospolensis ecclesie ..' in: Continentur in hoc opusculo a Jacobo Locher Philomuso facili Syntaxi concinnato ... Nurnberge, 16. Dec. 1506); ein Brief des Joh. Eck an Erhard Truchseß (dd. 2. März 1513) findet sich in Eck's 'Chrysopassus' (Wiedemann, Joh. Eck, S. 455).

  • Autor/in

    G. Knod.
  • Empfohlene Zitierweise

    Knod, Gustav, "Truchseß von Wetzhausen, Erhard" in: Allgemeine Deutsche Biographie 38 (1894), S. 682 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd137919522.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA