Lebensdaten
1721 - um 1780
Beruf/Funktion
Kupferstecher
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 138787034 | OGND | VIAF: 95413516
Namensvarianten
  • Tischler, Sebastian( falsch)
  • Tischler, Anton
  • Tischler, Sebastian( falsch)
  • mehr

Objekt/Werk(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Tischler, Anton, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd138787034.html [30.07.2021].

CC0

  • Leben

    Tischler: Anton T., Kupferstecher, wurde im J. 1721 zu Wien geboren und war Schüler des Kupferstechers Joseph Camerata in Dresden. Später ging er zu seiner weiteren Ausbildung nach Berlin und Paris, um dann in Dresden namentlich für das Galeriewerk des Grafen Brühl thätig zu sein. Während der letzten Zeit seines Lebens hielt sich T. wieder zu Wien auf, wo er um das Jahr 1780 starb. T. hat namentlich nach Th. Wouvermann gestochen und sich in diesen Blättern an die Manier J. Ph. le Bas' angeschlossen. Im übrigen, erkennen wir aus einem Stiche nach P. Lion's Portrait Kaiser Joseph II., bei dem sich T. einer durchlaufenden Schraffirlinie bediente, daß er sich auch die|Stechweise der von C. Mellan beeinflußten Venetianer A. Faldoni, G. Cattini und H. M. Pitteri angeeignet hatte.

    • Literatur

      Vgl. G. K. Nagler, Neues allgemeines Künstler-Lexicon XVIII, 525 bis 526. München 1848. — Die historische Ausstellung der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien 1877. Wien 1877, S. 92. — Wurzbach, XLV, 179—180.

  • Autor/in

    H. A. Lier.
  • Empfohlene Zitierweise

    Lier, Hermann Arthur, "Tischler, Anton" in: Allgemeine Deutsche Biographie 38 (1894), S. 373-374 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd138787034.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA