Lebensdaten
erwähnt 1600 oder 1621 , gestorben Anfang 17. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Musiker ; Komponist
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 128911131 | OGND | VIAF: 45366933
Namensvarianten
  • Christenius, Johann
  • Christenius, Johannes
  • Christianus, Johann
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Christenius, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd128911131.html [30.11.2022].

CC0

  • Biographie

    Christenius: Johann Ch., Hofcantor und Musikus zu Altenburg, aus Buttstedt in Thüringen stammend. In den Jahren 1609—21 sind von ihm im Druck erschienen: „Select. et Nova Cantio etc. 6 voc.“, Jenae 1609; „20 anmuthige geistl. Text etc. 4 voc.“, Leipzig 1616; „Gülden Venus-Pfeil, neue weltl. Lieder, Teutsche und Polnische Tänze“, Leipzig 1619; „Symbola Saxonica, Fürstl. Personen tägliche Gedenksprüche 3 voc.“, Leipzig 1620; „Complementum und dritter Theil Fest- und Aposteltägiger evangel. Sprüch, so Melchior Vulpius übergangen, 4—8 voc.“, Erffurdt 1621; „Omnigeni mancherley Manier neuer weltlicher Lieder, Paduanen etc.“, Erffurdt 1621. Von seinem Leben scheint sonst nichts bekannt zu sein.

  • Autor/in

    v. D.
  • Zitierweise

    Dommer, Arrey von, "Christenius, Johann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 4 (1876), S. 144 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd128911131.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA