Lebensdaten
1690 – 1772
Beruf/Funktion
Benediktiner ; Pfarrer ; Gymnasiallehrer
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100272355 | OGND | VIAF: 24943630
Namensvarianten
  • Sedlmayr, Virgil
  • Sedlmayer, Virgil
  • Sedlmayer, Virgilius
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Sedlmayr, Virgil, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100272355.html [30.01.2023].

CC0

  • Biographie

    Sedlmayr: Virgil S., Benedictiner, geboren am 2. März 1690 zu Stadel in Oberbaiern, am 1. Februar 1772 zu Wessobrunn. Er legte am 13. October 1712 zu Wessobrunn die Gelübde ab, war 1723—27 Professor am Lyceum zu Freising, dann mehrere Jahre Professor der Philosophie und Theologie an der Lehranstalt (Studium commune) der baierischen Benedictiner, zuletzt Pfarrer zu Vilgertshofen. Außer mehreren kleineren philosophischen und theologischen Schriften veröffentlichte er ein „Systema theologiae dogmaticoscholasticae juxta methodum S. Thomae“ 1754, eine (noch von neueren „Mariologen“ benutzte, unkritische) „Theologia Mariana“ 1758 (vorher „Philosophemata. Thomistico-Mariana“ 1723; „Nobilitas B. M. V. sine labe conceptae“ 1731) und zwei Streitschriften gegen Eusebius Amort (s. A. D. B. I, 408): „Reflexio critica in Ideam divini amoris“ 1749; „Responsio apologetica contra Animadversiones in Reflexionem criticam“ 1749.

    Baader, Lexikon II, 2, 140. — Lindner, Schriftst. des Benedictiner-Ordens I, 183; Nachtr. 17.

    Theodor S., geboren am 13. October 1734 zu Diessen in Oberbaiern, am 18. Juni 1789 zu München, war Jesuit, trat aber vor der Aufhebung des Ordens aus, war von 1773 an Lehrer am Gymnasium und am Lyceum in München, von 1778 an auch Rector der deutschen Stadtschulen, machte sich um das dortige Schulwesen verdient und veröffentlichte einige kleine deutsche Schriften.

    • Literatur

      Baader, Lexikon I, 2, 229. — Westenrieder, Beiträge zur vaterländ. Historie VI, 409.

  • Autor/in

    Reusch.
  • Zitierweise

    Reusch, Heinrich, "Sedlmayr, Virgil" in: Allgemeine Deutsche Biographie 33 (1891), S. 528 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100272355.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA