Lebensdaten
1736 bis 1800
Geburtsort
Jülich
Sterbeort
München
Beruf/Funktion
Jesuit ; Schulmann
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 117459097 | OGND | VIAF: 45080752
Namensvarianten
  • Seccard, Ludwig
  • Seccard, Louis

Quellen(nachweise)

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Seccard, Ludwig, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117459097.html [31.10.2020].

CC0

  • Leben

    Seccard: Ludwig S., Exjesuit, geboren zu Jülich am 25. November 1736, zu München am 5. Januar 1800. 17 Jahre alt, trat er in den Jesuitenorden. Er wurde als Lehrer an verschiedenen Gymnasien des Ordens am Rhein und in Baiern verwendet, zuletzt in München. Nach der Aufhebung des Ordens im J. 1773 blieb er dort Präses der „größeren lateinischen Congregation“ (von Schülern des Lyceums), ließ deren Mitglieder in der Fastenzeit sog. „Meditationen“ (geistliche Sing- und Schauspiele) ausführen (zum letzten Male 1776), hielt Samstags für sie lateinische Predigten und schrieb für sie alljährlich zum neuen Jahr ein Xenium (ein ascetisches Schriftchen). Solcher Meditationen, Predigten und Xenia sind von ihm 1773—1797 zu München viele gedruckt.

    • Literatur

      Baader, Lexikon II, 2, 138. — Anton Bucher, Sämmtl. Schriften II, 159.

  • Autor/in

    Reusch.
  • Empfohlene Zitierweise

    Reusch, Heinrich, "Seccard, Ludwig" in: Allgemeine Deutsche Biographie 33 (1891), S. 511 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117459097.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA