Dates of Life
1768 bis 1824
Place of birth
Dresden
Place of death
Dresden
Occupation
Kirchenkomponist
Religious Denomination
evangelisch?
Authority Data
GND: 117108189 | OGND | VIAF
Alternate Names
  • Schubert, Franz Anton

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Schubert, Franz Anton, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117108189.html [25.08.2019].

CC0

  • Life

    Schubert: Franz Anton S., Instrumentist und Kirchencomponist, geboren am 20. Juli 1768 zu Dresden, am 5. März 1824 ebendort. Im J. 1786 wurde er als Contrabaßspieler an der sächs. Hofcapelle in Dresden angestellt. Schon frühzeitig hatte er sein Compositionstalent unter tüchtigen Lehrern in Dresden ausgebildet und wandte sich besonders der Kirchenmusik zu. Die regelmäßigen Aufführungen in der katholischen Hofkirche gaben ihm reichlich Gelegenheit, seine Compositionen zur Aufführung zu bringen und da sie sich dem Zeitgeschmacke anpaßten, der auf leichtfaßliche und wohlklingende Arbeiten sich richtete, so fanden sie Anerkennung und Beachtung. Es konnte daher nicht fehlen, daß er sich bald eine höhere Stellung erwarb; als der Musikmeister Gregorio Babbi 1807 seinen Abschied nahm, rückte er in dessen Posten ein. In|dem Mitgliederverzeichnisse von 1817 ist er mit 1200 Thlr. Gehalt als Musikmeister und Kirchencomponist verzeichnet und stand gleich hinter dem Musikdirector Karl Maria v. Weber. Seine Compositionen, die, wie gesagt, meist in Kirchenmusik bestehen, befinden sich größtentheils im Ms. im Archive der kathol. Hofkirche. Außerdem sind aber auch Freimaurerlieder und andere weltliche Gesangscompositionen von ihm bekannt, doch scheint nichts davon gedruckt worden zu sein. (Fürstenau, Beiträge 1849.)

  • Author

    Rob. Eitner.
  • Citation

    Eitner, Robert, "Schubert, Franz Anton" in: Allgemeine Deutsche Biographie 32 (1891), S. 613-614 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117108189.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA