Dates of Life
1702 bis 1754
Place of birth
Sankt Goar
Occupation
Theologe
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 129802727 | OGND | VIAF: 8475134
Alternate Names
  • Schlosser, Johann Ludwig
  • Schlosser, Joannes Ludovicus
  • Schlosser, Johan Ludwig
  • more

Relations

Outbound Links from this Person

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Schlosser, Johann Ludwig, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd129802727.html [29.11.2020].

CC0

  • Life

    Schlosser: Johann Ludwig S. I. (Theologe), eines Predigers Sohn, geb. in St. Goar a. Rh. den 11. October 1702. Nach Beendigung seiner Schulstudien in Marburg besuchte er seit 1717 die Universität Gießen und erwarb sich während seines zehnjährigen Aufenthalts daselbst die gründlichsten Kenntnisse aller Zweige theologischer Wissenschaft, einschließlich der griechischen und orientalischen Sprachen. Nachdem er im J. 1729 eine Reise über Hamburg nach Holland zu weiterer allgemeiner Ausbildung zurückgelegt hatte, erlangte er 1730 in Gießen den Magistergrad und nahm noch in demselben Jahre eine Vocation als Prediger in der Neustadt Hannover an. Im J. 1733 wurde er zum Diaconus an der St. Catharinen-Kirche in Hamburg und im J. 1739 zum Hauptpastor derselben Kirche erwählt. Als hochgelehrter Theologe, als eindringlicher Kanzelredner wie als tüchtiger Praktischer Seelsorger, ingleichen als Verfasser vieler populärer Andachtsbücher, wirkte er allgemein geliebt und verehrt bis an seinen frühzeitigen Tod, den 7. April 1754. — Je rascher das liebevolle Andenken an einen treuen, dem politischen Treiben fernstehenden, gemüthvollen Geistlichen verlischt, so daß sogar sein Name gar bald zu den verschollenen gehört, desto pflichtmäßiger erscheint es, ihm die ehrenden Worte zeitgenössischer Autoritäten nachzurufen. Der bekannte Senior Pastor Goeze nannte S. wegen seiner Gelehrsamkeit und praktischen Tüchtigkeit: „eine Zierde des Hamburgischen Ministerii“. Und der gewiß auf ganz anderem Standpunkte stehende Senator Günther charakterisirte in seiner Bildergallerie Hamb. Männer des 18. Jahrhunderts den verewigten S. kurz und bündig: „gelehrt, sanft, praktisch, ächt apostolischer Redner voll Geist und Kraft.“

    • Literature

      S. Hamb. Schriftstellerlexikon Bd. 6 S. 565 ff. und die S. 569 citirten Quellen.

  • Author

    Beneke.
  • Citation

    Beneke, Otto, "Schlosser, Johann Ludwig" in: Allgemeine Deutsche Biographie 31 (1890), S. 544 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd129802727.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA