Lebensdaten
1744 - 1787
Beruf/Funktion
katholischer Theologe ; Theologe
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 100399746 | OGND | VIAF: 15115892
Namensvarianten
  • Schanza, Wenzel
  • Schanza, Wenceslaus

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Schanza, Wenzel, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd100399746.html [19.09.2021].

CC0

  • Leben

    Schanza: Wenzel S., kathol. Theologe, geboren zu Brünn in Mähren 1744, zu Wien am 27. Sept. 1787. Er trat nach vollendeten Studien in's erzbischöfliche Priesterseminar zu Wen ein, wurde 1767 zum Priester geweiht, wirkte einige Zeit in der Seelsorge, wurde am 7. Sept. 1774 zum Professor der Moraltheologie an der damaligen Universität Olmütz ernannt; eine Zeit lang war er auch Studienpräfect des dortigen Klerikalseminars; 1779 war er Rector der Universität. Im J. 1784 wurde er zum Professor der Moraltheologie an der Universität zu Wien ernannt. Er schrieb: „De Theologia morali positiones in usum suorum auditorum“, 2 Bände, 1780, 2. Aufl. 1786; „Theologia, moralis“, 2 Bände, 1784; „Moralis christiana in systema redacta, locis s. scripturae, tradit. et decretis a suprema potestate latis illustrata“, 4 Bände, 1785—1788. Dieses Werk wurde auch nach Schanza's Tode noch bis zum J. 1791 zu Wien als Lehrbuch benutzt.

    • Literatur

      Vgl. Hurter, Nomenclat. III, 176. — Mittheilungen aus den Archiven der theol. Facultäten zu Wien und Olmütz.

  • Autor/in

    Otto Schmid.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schmid, Otto, "Schanza, Wenzel" in: Allgemeine Deutsche Biographie 30 (1890), S. 572 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd100399746.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA