Lebensdaten
1762 - 1856
Geburtsort
Eutin
Beruf/Funktion
politischer und historischer Schriftsteller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116674105 | OGND | VIAF: 59841704
Namensvarianten
  • Rüder, Friedrich August
  • Rüder, Friedrich August
  • Rueder, F. A.
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Rüder, Friedrich August, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116674105.html [14.05.2021].

CC0

  • Leben

    Rüder: Friedrich August R., Canonicus und großherz. oldenburgischer Kammerassessor, geb. am 26. Januar 1762 zu Eutin, am 8. December 1856 in Leipzig. Er studirte in Göttingen und Straßburg die Rechte, war dann mehrere Jahre Privatsecretär beim oldenburgischen Minister Grafen v. Holmer, wurde 1792 Landesgerichtssecretär in Oldenburg, 1797 Amtsverwalter im Lande Wurden, 1811 Hypothekenbewahrer und Domäneneinnehmer in Oldenburg. 1813 Maire in Hamburg, lebte nach Aufhebung der Belagerung Hamburgs bis 1816 ohne Anstellung in Holstein und siedelte 1821 nach Leipzig über; schrieb „Blicke in das Ständewesen und in die Entwicklung der Landes- und Gutshoheit in Holstein“ 1810; „Winke für die Bildung des holsteinischen Landtages und seiner Verfassung“ 1817; „Was kann die Regierung für Holsteins Wohlfahrt vor Berufung des Landtags thun?" 1817; „Das türkische Reich in Beziehung auf seine fernere Entwicklung und die Sache der Griechen“ 1822, 2. Ausg. 1828; „Der Freiheitskampf der Griechen wider die Türken“ (in Verbindung mit Friedr. Gleich und v. Halem), 1822; „Politische Schriften“ 1823. Von 1818—1820 redigirte er das von Bertuch begründete „Oppositionsblatt"; bearbeitete die in Band 22 der „Neuesten Länder- und Völkerkunde“ befindliche „Geographische Beschreibung von Hessen und Mecklenburg“ 1823; besorgte den 4. Band der Lüders’schen Jahresschrift „Europa" 1823; gab ein „Genealogisch-statistisches Handbuch" heraus, 18131—1834; bearbeitete die 31. Ausgabe von Hübner's „Zeitungs- und Conversationslexikon“, 4 Bde., 1824—1828 und redigirte nach Schnee's Tode die „Allgemeine landwirthschaftliche Zeitung“ 1831 u. f.

  • Autor/in

    Löbe.
  • Empfohlene Zitierweise

    Löbe, William, "Rüder, Friedrich August" in: Allgemeine Deutsche Biographie 29 (1889), S. 455 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116674105.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA