Dates of Life
1863 – 1927
Place of birth
Magdeburg
Place of death
Pittsburgh (Pennsylvania, USA)
Occupation
Zoologe ; Paläontologe
Religious Denomination
keine Angabe
Authority Data
GND: 117149446 | OGND | VIAF: 20449786
Alternate Names
  • Ortmann, Arnold Edward
  • Ortmann, Arnold Eduard
  • Ortmann, Arnold
  • more

Objekt/Werk(nachweise)

Relations

Outbound Links from this Person

Genealogical Section (NDB)

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Ortmann, Arnold, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117149446.html [21.05.2024].

CC0

  • Genealogy

    V Eduard Franz (* 1831), aus Weißenfels/Saale, Dr. phil., 1856-73 Gymnasiallehrer in M., 1873-95 Gymnasialprof. in Schleusingen (Thür. Wald), nach d. Pensionierung in Halle/Saale;
    M Bertha Lorenz;
    Achern (Baden) 1894 Anna Zeiss (* 1872);1 S, 2 T.

  • Biographical Presentation

    Nach dem Besuch des Gymnasiums in Magdeburg und Schleusingen leistete O. seinen Militärdienst und studierte Naturwissenschaften in Jena (1882–84, 1885/86) und Kiel (1884/85). In Jena, wo er sich durch Ernst Haeckel nachhaltig anregen ließ, schloß er sein Studium mit der morphologisch-entwicklungsgeschichtlichen Dissertation „Beiträge zur Kenntniss unterirdischer Stengelgebilde“ ab. 1885/86 blieb O. wissenschaftlicher Assistent am Botanischen Institut in Jena und war dann als Assistent am Paläontologischen Institut (1886) sowie am Zoologischen Museum der Stadt Straßburg (1887–94) und 1893/94 am Zoologischen Institut der Univ. Straßburg tätig. 1894 wanderte er mit seiner Familie in die USA aus (1900 US-Staatsangehörigkeit). 1894-1903 war O. „Curator of Invertebrate Paleontology“ an der University of Princeton (New Jersey). 1901-03 lehrte er als „Lecturer in Physical Geography“ in Princeton. Seit 1903 war er als „Curator of the Section of Invertebrate Zoology“ am Carnegie Museum of Pittsburgh (Pennsylvania) tätig. Dort lehrte er seit 1909 als „Instructor“ für Zoogeographie und 1910-25 als Professor für „Physical Geography“. Seit 1925 wirkte O. als Professor für Zoologie an der Univ. Pittsburgh. Wissenschaftliche Studienreisen führten ihn 1890/91 nach Deutsch-Ostafrika und 1899 als Mitglied der „Princeton Expedition“ nach Grönland (publ. 1902, 1911).

    O. erforschte insbesondere rezente und fossile Formen der Meeres- und Süßwasser-Invertebraten. Als Museumszoologe bearbeitete er in Straßburg die Decapoden mehrerer Sammlungen von Forschungsreisen, u. a. diejenigen von Ludwig Döderlein (1855–1936) aus Japan. Gewässern (1880/81, publ. 1890; 1891/92, 1894). Die Systematik der Decapoden beschrieb er auch in dem umfassenden, durch Heinrich Georg Bronn (1800–62) begründeten Werk „Klassen und Ordnungen des Thier-Reichs“. Ferner waren systematische Studien weiteren Crustaceen, Bryozoen, und in Amerika den Mollusken (insbes. aus d. Ohio River u. aus weiteren Flüssen im Osten d. USA einschließlich d. Mississippi) gewidmet, durch die O. die Sammlungen des Carnegie Museums beträchtlich vermehrte. Seine systematischen Untersuchungen, die von tiergeographischen Erörterungen begleitet waren, förderten die moderne Systematik der Invertebraten sowie ihre evolutionstheoretische Betrachtung.|

  • Awards

    Sc. D. h. c. (Pittsburgh, 1911);
    Mitgl. d. Leopoldina (1912).

  • Works

    u. a. Flora Hennebergica, 1887;
    Stud. üb. Systematik u. geograph. Verbreitung d. Steinkorallen, in: Zoolog. Jbb., Abt. f. Systematik, Ökologie u. Geographie d. Tiere 3, 1888, S. 143-88;
    Japan. Cephalopoden, ebd., S. 639-70;
    Beobachtungen an Steinkorallen von d. Südküste Ceylons, ebd. 4, 1889, S. 493-590;
    Das System d. Decapoden Krebse, ebd. 9, 1897, S. 409-53;
    Die Japan. Bryozoenfauna, in: Archiv f. Naturgesch. 56, 1890 (Bd. 1), S. 1-74;
    Die Morphologie d. Skelettes d. Steinkorallen in Beziehung z. Koloniebildung, in: Zs. f. wiss. Zoologie 50, 1890, S. 278-316;
    Crustacea, in: Denkschrr. d. med.-naturwiss. Ges. zu Jena 8, 1894-1903, S. 3-80, Grundzüge d. marinen Thiergeographie, 1896;
    Synopsis of the collections of invertebrate fossils made by the Princeton Expedition to Southern Patagonia, in: American Journal for Science 10, 1900, S. 368-81;
    The crawfishes of the State of Pennsylvania, in: Memoirs of the Carnegie Mus. of Pittsburgh 2, 1906, S. 343-533;
    South American Naiades, a contribution to the knowledge of the freshwater mussels of South America, ebd. 8, 1921, S. 451-684;
    (Autobiograph. Aufzeichnungen als Widmung an E. Haeckel), in: FS z. 70. Geb.tag v. Ernst Haeckel (Denkschr. d. med.-naturwiss. Ges. zu Jena 11, 1904), Bd. 1, S. 336-40.

  • Literature

    Catalogue of Scientific Papers of the Royal Soc. of London, 4th Series, Vol. 17, 1921 (Repr. 1965), S. 632 f.;
    K. Lambrecht, W. et A. Quenstedt, Fossilium Catalogus bio-bibliographicus, 1938, S. 322;
    W. J. Holland, in: Annals of the Carnegie Mus. 17, 1926/27, S. 207-09;
    ders., in: Science New Series 65, 1927, S. 29;
    F. Haas, in: Archiv f. Molluskenkde. 59, 1927, S. 315 (15);
    Pilsbry, in: The Nautilus 40, 1927, S. 109-11;
    H. van der Schalie, A. E. O. as revealed by his letters, ebd. 64, 1951, S. 134-41;
    Pogg IV, VI;
    – Eigene Archivstudien.

  • Author

    Brigitte Hoppe
  • Citation

    Hoppe, Brigitte, "Ortmann, Arnold" in: Neue Deutsche Biographie 19 (1999), S. 603-604 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117149446.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA