Lebensdaten
1846 bis 1919
Geburtsort
Rahden (Westfalen)
Sterbeort
Uerdingen (Rheinland)
Beruf/Funktion
Maschinenbauingenieur ; Industrieller
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 135697220 | OGND | VIAF: 75075457
Namensvarianten
  • Büttner, Carl Ludwig August Friedrich
  • Büttner, August
  • Büttner, Carl Ludwig August Friedrich
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen im NDB Artikel

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Büttner, August, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135697220.html [10.08.2020].

CC0

  • Genealogie

    V Carl Ludw. Aug. (1812–92), Landgerichtsrat, S des Gutsbesitzers Carl Ludw. aus Ottbergen;
    M Ida Wilh. Emilie (1827–90), T des Landgerichtsrats Gg. Aug. Frdr. Hartog u. der Elise Bernh. Block;
    Haarlem 1879 Agathe Debora (1854–98), T des Hendr. Arendt van Gelder, Prädikant, u. der Rinske Feikema;
    2 S, 3 T.

  • Leben

    B. studierte Maschinenbau an der Gewerbeakademie Berlin bei Reuleaux, wurde Assistent Gyziekas in Aachen mit der Absicht, die akademische Laufbahn einzuschlagen, gründete jedoch 1874 als Zivilingenieur die Rheinische Röhren-Dampfkesselfabrik A. B. & Cie. in Uerdingen. Hier konstruierte und baute er Wasserrohrkessel unabhängig von Walther in Kalk bei Köln und den beiden Brüdern Steinmüller in Gummersbach. - Da B. die Bedeutung der Untersuchungen von Karl Meyer für die deutsche|Landwirtschaft und Zuckerindustrie erkannte, baute er den ersten brauchbaren und wirtschaftlichen Zuckerrübenschnitzeltrockner. Erst dadurch wurde die Verwendung der Schnitzel als Viehfutter möglich. B. kam hierdurch auch zum Bau von Staubsammlern und legte damit den Grund zu bedeutenden Fabrikationszweigen.

  • Literatur

    B.-Werke Uerdingen/Rh., Festschr…1874 bis 1924;
    G. Nonnenmacher, Aus d. Gesch. d. rhein. Dampfkesselindustrie, in: VDI-Btrr. 15.1925;
    75 J. B.-Werke, 1949.

  • Autor/in

    Alfred Walter Gutbier
  • Empfohlene Zitierweise

    Gutbier, Alfred Walter, "Büttner, August" in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 7 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135697220.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA