Lebensdaten
erwähnt 1663, gestorben 17. Jahrhundert
Beruf/Funktion
Kölner Bildhauer ; Künstler ; Bildhauer
Konfession
katholisch?
Normdaten
GND: 135646405 | OGND | VIAF: 52908680
Namensvarianten
  • Neuss, Heribert von
  • Neuss, Heribert
  • Neuß, Heribert von
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Neuß, Heribert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135646405.html [28.11.2022].

CC0

  • Biographie

    Neuß: Heribert N. (auch von N. genannt), ein Kölner Bildhauer des 17. Jahrhunderts, wurde 1663 bei der Steinmetzenzunft als Meister aufgenommen. Kurfürst Max Heinrich ließ, auf Beförderung des Domherrn Heinrich v. Mering, andie Stelle der bis dahin auf dem Hochaltar des Domes zu Köln gestandenen|beiden Holzsculpturen: Maria und Petrus, durch ihn zwei neue Statuen aus Alabaster ausführen. Für die Hinterseite desselben Altars fertigte er das Bild des heiligen Engelbertus, Erzbischofs von Köln, dem zwei Engel beigegeben sind. Der Heilige ist liegend dargestellt, der Dreikönigencapelle zugekehrt. Das schöne Kunstwerk befindet sich in einer hinter dem Hochaltar angebrachten Höhlung. Die beiden erstgenannten Statuen wurden in jüngerer Zeit an den Seiteneingängen des Chores aufgestellt.

  • Autor/in

    Merlo.
  • Zitierweise

    Merlo, Johann Jakob, "Neuß, Heribert" in: Allgemeine Deutsche Biographie 23 (1886), S. 556-557 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135646405.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA