Lebensdaten
1689 - 1755
Geburtsort
Alcudia (Spanien)
Sterbeort
Wien
Beruf/Funktion
Vertraute des Kaisers Karl VI. ; Mäzenatin ; Gräfin ; Mäzenin
Konfession
katholisch
Normdaten
GND: 135708478 | OGND | VIAF: 11069951
Namensvarianten
  • Pignatelli, Maria Anna Josepha von (geborene)
  • Althann, Maria Anna Josepha Gräfin von (verheiratete)
  • althann, maria anna josepha gräfin von
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen
Personen in der GND - Bekannte und Freunde

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Althann, Maria Anna Josepha Gräfin von (verheiratete), Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd135708478.html [26.09.2021].

CC0

  • Genealogie

    V Dominik Fürst Pignatelli, Duca di Bellisguardo;
    M Anna d'Aimerich, Condesa de Monostrol;
    Barcelona 12.2.1709 Michael Joseph Graf von Althann (1679–1722), Kämmerer Karls VI., dann Wirklicher Geheimer Rat, Oberstallmeister; 6 K, u. a. Michael Johann, Vizepräsident der Obersten Justizstelle, Wien, Michael Anton Ignaz, General der Kavallerie.

  • Leben

    Die feingeistige und schöne Spanierin, die Karls VI. Hofstaat bereits in Spanien angehört hatte und ihm zuliebe ihre Heimat verließ, wurde in Österreich durch ihre Ehe mit des Kaisers Günstling A. eingebürgert. Als Vertraute des Kaisers wie der Gräfin Batthyany-Strattmann, der Freundin Prinz Eugens, einer der bestimmenden Frauen des kaiserlichen Hofes, verwandte sie ihren großen Einfluß nicht nur zur Förderung italienischen Künstler und Dichter (A. Zeno, P. A. Metastasio und Garelli), sondern ebensosehr zur Unterstützung der großen Geschichtsarbeiten der Benediktiner B. Pez und J. G. Bessels. Ob sie sich als Angehörige der „spanischen Partei“ des Hofes auch politisch betätigte, ist bisher nicht geklärt worden.

  • Literatur

    ADB I;
    Wurzbach.

  • Portraits

    Ölgem. v. unbek. Künstler (Schloß Frain, Steiermark).

  • Autor/in

    Hellmuth Rößler
  • Empfohlene Zitierweise

    Rößler, Hellmuth, "Althann, Maria Anna Josepha Gräfin von" in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 219 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135708478.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA

  • Leben

    Althann: Maria Anna Josepha Gräfin von A., geb. als Marchesa Pignatelli zu Alcudia in Spanien 26. Juli 1689, als Pallast- und Sternkreuzordensdame zu Wien 1. März 1755. Sie kam 1711 im Gefolge König Karls VI. aus Spanien nach Wien, wo sie, mit dem Grafen Mich. Jos. Althann vermählt, als Beschützerin der Kunst und Wissenschaft eine hervorragende Rolle spielte. In ihrem Hause sah man Männer wie Gottfr. Bessel, die Brüder Pez, Apostolo Zeno, Metastasio, Garelli. Eine freilich kaum glaubliche Sage läßt sie sogar nach Althann's Tode (1722) heimlich mit Metastasio vermählt sein. Sie war an Schönheit, Herz und Geist gleich ausgezeichnet.

    • Literatur

      (Wurzbach, Biogr. Lex.)

  • Autor/in

    v. L.
  • Empfohlene Zitierweise

    L., von, "Althann, Maria Anna Josepha Gräfin von" in: Allgemeine Deutsche Biographie 1 (1875), S. 366 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd135708478.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA