Lebensdaten
1851 bis 1913
Geburtsort
Stuttgart
Sterbeort
Stuttgart
Beruf/Funktion
evangelischer Theologe ; Orientalist
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 116942088 | OGND | VIAF
Namensvarianten
  • Nestle, Eberhard
  • Nestle, Christian Eberhard
  • Nestle, Christoph Eberhard
  • mehr

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen auf die Person andernorts

Weitere Erwähnungen in der NDB/ADB

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Zitierweise

Nestle, Eberhard, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd116942088.html [26.04.2018].

CC0

  • Genealogie

    Aus Schwarzwälder, seit Mitte des 18. Jh. in St. ansässiger Bäckerfam.;
    V Christian Gottlieb (1808–79), Obertribunalprokurator in St., S d. Johann Gottlieb (1763–1836), Bäckermstr. u. Mehlhändler in St., u. d. Christine Dorothea Zaiser (1772–1846) aus St.;
    M Sophie Beate (1820–55), T d. Johann Ferdinand Kleinrnann (1777–1848), Oberamtspfleger in Heilbronn/Neckar, u. d. Beate Friederike Haackh (1785–1831);
    Halb-B Friedrich Gottlieb (1841–1914), Landgor.präs. in Schwäb. Hall, Theodor (1852–1929), Jurist, Präs. d. württ. Med.kollegiums, Wilhelm (s. 2);
    1) Tübingen 1880 Klara (1852–87), T d. Ferdinand Kommerell (1818–72). Dr. phil., Realschuldir. in Tübingen, 1869 Prof. d. Mathematik an d. Univ. ebd. (s. NDB XII*). u. d. Julie Steudel (1825–86), 2) 1890 Elisabeth (1867–1944), T d. Pfarrers Christian Aichele u. d. Maria Schmoller;
    1 S aus 1) Erwin (1883–1972), Dr. phil., D. theol., Studienrat in Ulm, setzte d. Editionstätigkeit seines Vaters fort (s. BBKL; W; L), 1 S, 5 T aus 2).

  • Leben

    Nach dem Besuch des Seminars Blaubeuren 1865-69 begann N. das Studium der ev. Theologie am Stift in Tübingen, das or 1874 mit der Promotion beendete. Nach kurzem Kirchendienst ging er zum Studium der oriental. Sprachen 1874/75 nach Leipzig, 1875-77 nach England. 1877-80 war er wieder in Tübingen als Repetent am Stift, 1880-83 Diakon in Münsingen, 1883-90 Professor am Obergymnasium in Ulm für Religion und Hebräisch. 1890-93 war er Stellvertreter auf der orientalistischen Professur in Tübingen. Anschließend kehrte er nach Ulm zurück und wurde 1898 als Professor an das Seminar Maulbronn berufen (1912 Ephorus).

    Als einer der besten Kenner des Syrischen in Deutschland wandte sich N. mehr und mehr Fragen des Bibeltextes zu, zunächst besonders der Septuaginta, dann dem griech. Neuen Testament. Bekannt wurde er durch seine Handausgabe des letzteren (1898), in welcher er die Ergebnisse der Textforschung des 19. Jh. zusammenfaßte und sie mit einem von Auflage zu Auflage erweiterten textkritischen Apparat ergänzte; 1904 wurde dieser Text auch von der „Britischen und ausländischen Bibelgesellschaft“ in London übernommen und von da an ihren Missionsübersetzungen zugrundegelegt. N.s letzter großer Plan, ein griech.-hebr. Altes Testament herauszugeben, wurde nur in einem postumen Bruchstück (Jeremia) verwirklicht. – N. war ein bei wissenschaftlichen Arbeiten hilfsbereiter Gelehrter von weitgespanntem Interesse, der über die Grenzen der Konfessionen und Länder hinweg Ansehen genoß.|

  • Auszeichnungen

    Lic. theol. h. c. (Tübingen 1883); D. theol. h. c. (Königsberg 1894); korr. Mitgl. d. American Oriental Soc; Ehrenmitgl. d. British & Foreign Bible Soc., London; Mitgl. d. 6. Landessynode d. württ. Landeskirche (1900–06).

  • Werke

    u. a. Psalterium tetraglottum, 1879;
    Veteris Testamenti Graeci codices Vaticanus et Sinaiticus cum Textu recepto collati 1880, 21887;
    Brevis linguae Syriacae grammatica, 1881 (dt. 1888, engl. 1889);
    Septuagintastudien I-VI, 1886-1911;
    Marginalien u. Materialien, 1893;
    Philologica sacra, Bemerkungen üb. d. Urgestalt d. Evangelien u. Apostelgesch., 1896;
    Novi Testamenti Graeci Suppl., 1896;
    Einf. in d. griech. NT, 1897 (engl. 1901), 31909, 41923 bearb. v. E. v. Dobschütz;
    Novum Testamentum Graece, 1898, 91912, 211952 bearb. v. Erwin Nestle, 271995. – Btrr. in: PRE2/3;
    A Dict. of the Bible, hg. v. J. Hastings, 1898-1902;
    Enc. Biblica, hg. v. T. K. Cheyne u. J. Black, 1899-1903;
    Das Buch Jeremia, griech. u. hebr., besorgt v. J. Dahse u. Erwin Nestle, 1924, 21934.

  • Literatur

    H. Holzinger, in: Württ. Nekr. f. d. J. 1913, S. 50-79 (Bibliogr., P);
    K. Aland, in: Die Zeichen d. Zeit, 1951, S. 294-99;
    Erwin Nestle, in: Für Arbeit u. Besinnung, 5. Jg., 1951, S. 194-98;
    ders. in: Bibelbl., hg. v. d. Württ. Bibelanstalt, 1951, S. 6-9;
    ders.: Aus Briefen v. E. N., in: Bll. f. württ. KGesch. 51, 1951, S. 143-50;
    BBKL.

  • Autor

    Erwin Nestle
  • Empfohlene Zitierweise

    Nestle, Erwin, "Nestle, Eberhard" in: Neue Deutsche Biographie 19 (1999), S. 79 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd116942088.html#ndbcontent

    CC-BY-NC-SA