Dates of Life
1738 - 1818
Place of birth
Helmstedt
Place of death
Braunschweig
Occupation
Pastor ; Superintendent von Querum ; geistlicher Liederdichter ; Theologe ; Pfarrer ; Superintendent ; Liederdichter
Religious Denomination
evangelisch
Authority Data
GND: 11648151X | OGND | VIAF: 40130992
Alternate Names
  • Breithaupt, Johann Wilhelm Wolfgang
  • Breithaupt, Wilhelm Wolfgang
  • Breithaupt, Johann Wilhelm Wolfgang
  • more

Archival Sources

Relations

Inbound Links to this Person

The links to other persons were taken from the printed Index of NDB and ADB and additionally extracted by computational analysis and identification. The articles are linked in full-text version where possible. Otherwise the digital image is linked instead.

Places

Map Icons
Marker Geburtsort Place of birth
Marker Wirkungsort Place of activity
Marker Sterbeort Place of death
Marker Begräbnisort Place of interment

Localized places could be overlay each other depending on the zoo m level. In this case the shadow of the symbol is darker and the individual place symbols will fold up by clicking upon. A click on an individual place symbol opens a popup providing a link to search for other references to this place in the database.

Citation

Breithaupt, Wilhelm Wolfgang, Index entry in: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd11648151X.html [28.07.2021].

CC0

  • Life

    Breithaupt: Joh. Wilh. Wolfg. B., geb. 22. Novbr. 1738 zu Helmstädt, Sohn eines dortigen Predigers, wurde im J. 1772 Diaconus in Clausthal, im J. 1776 Pastor an der St. Martinskirche zu Braunschweig und im J. 1786 zugleich Superintendent der Inspection Querum. Er starb am 29. Novbr. 1818 zu Braunschweig. Bekannt als Kanzelredner, wie als Dichter hat er sich auch einen Namen gemacht als eifriger Verfechter des persönlichen Teufels, über dessen Existenz er mit seinem aufgeklärten Collegen Bartels (s. d.) in eine Kanzel- und litterarische Fehde gerieth. Seine vorzüglichsten Schriften sind: „Von der Unsterblichkeit und dem Zustande der Seele nach dem Tode", 1767. — „Unterricht in der Religion nach den Grundsätzen des wahren Christenthums", 1778. — „Von dem Vernunftmäßigen in dem, was die Bibel von den heiligen Engeln erzählt“, 2. Aufl. 1788. — „Etwas über die Versuchung Christi in der Wüste“, 1788. — „Collegialische Antwort auf die collegialische Zuschrift des Herrn Pastor Bartels“, 1788. — Außerdem mehrere Predigt-Sammlungen und einzelne Predigten. — Als Dichter geistlicher Lieder hatte B. Antheil am neuen braunschweigischen Gesangbuche. Unter seinen Liedern, welche er als „Heilige Lieder“, 1. —3. Sammlung, 1767—1771, herausgab, befinden sich einige recht gute, manche aber haben harte, undeutsche Wortfügungen und matte Gedanken.

  • Author

    Spehr.
  • Citation

    Spehr, Ludwig Ferdinand, "Breithaupt, Wilhelm Wolfgang" in: Allgemeine Deutsche Biographie 3 (1876), S. 292 [online version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd11648151X.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA