Lebensdaten
erwähnt 1796, gestorben 1827
Geburtsort
Greifswald
Sterbeort
Greifswald
Beruf/Funktion
Philosoph
Konfession
evangelisch?
Normdaten
GND: 117180181 | OGND | VIAF: 47533222
Namensvarianten
  • Muhrbeck, Friedrich Philipp Albert
  • Muhrbeck, Friedrich
  • Muhrbeck, Philipp Albert Friedrich

Verknüpfungen

Von der Person ausgehende Verknüpfungen

Personen in der GND - familiäre Beziehungen

Verknüpfungen zu anderen Personen wurden aus den Registerangaben von NDB und ADB übernommen und durch computerlinguistische Analyse und Identifikation gewonnen. Soweit möglich wird auf Artikel verwiesen, andernfalls auf das Digitalisat.

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Muhrbeck, Friedrich Philipp Albert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd117180181.html [15.08.2020].

CC0

  • Leben

    Muhrbeck: Friedrich Philipp Albert M., Sohn des Johann Christoph (s. u.), gleichfalls als akademischer Lehrer der Philosophie ausgezeichnet, ward geboren zu Greifswald und starb 28. März 1827 ebendaselbst. Auf der Schule seiner Vaterstadt vorgebildet, bezog er 1792 die Universität und ward nach Vollendung der akademischen Studien 1796 Magister und Adjunct in der Philosophischen Facultät zu Greifswald. Sodann begab er sich auf Reisen, trat zu Jena mit Schelling und Hegel in nähere Bekanntschaft und verfolgte deren Ideen mit dem lebhaftesten Interesse. Seit 1800 hielt er zu Greifswald Vorlesungen über Einleitung in das philosophische Studium, Logik, Anthropologie, Psychologie, Naturrecht und ward 1814 außerordentlicher Profeffor. Warme Liebe zur Wissenschaft, speculative Geistestiefe und edle Gesinnung zeichneten ihn rühmlichst aus. Er gehörte auch zu den vertrauten Freunden E. M. Arndts und mehrere seiner bedeutendsten Briefe hat derselbe an ihn gerichtet.

    • Literatur

      Quellen: Kosegarten. Geschichte der Universität Greifswald, 1857 I, S. 314, E. M. Arndt, Erinnerungen, 1840, E. M. Arndt, Briefe an Freunde, Altona 1810.

  • Autor/in

    Häckermann.
  • Empfohlene Zitierweise

    Häckermann, Adolf, "Muhrbeck, Friedrich Philipp Albert" in: Allgemeine Deutsche Biographie 22 (1885), S. 485 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd117180181.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA