Lebensdaten
1536 - 1599
Beruf/Funktion
Bürgermeister in Nürnberg
Konfession
evangelisch
Normdaten
GND: 124370691 | OGND | VIAF: 50158961
Namensvarianten
  • Monachus, Johann
  • Münch, Johann
  • Monachus, Johann
  • mehr

Orte

Symbole auf der Karte
Marker Geburtsort Geburtsort
Marker Wirkungsort Wirkungsort
Marker Sterbeort Sterbeort
Marker Begräbnisort Begräbnisort

Auf der Karte werden im Anfangszustand bereits alle zu der Person lokalisierten Orte eingetragen und bei Überlagerung je nach Zoomstufe zusammengefaßt. Der Schatten des Symbols ist etwas stärker und es kann durch Klick aufgefaltet werden. Jeder Ort bietet bei Klick oder Mouseover einen Infokasten. Über den Ortsnamen kann eine Suche im Datenbestand ausgelöst werden.

Zitierweise

Münch, Johann, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd124370691.html [18.05.2021].

CC0

  • Leben

    Münch: Johann M. (Monachus), geb. 15. August 1536 zu Schneeberg, gest. zu Leipzig im J. 1599. Nachdem er in Jena 1560 der Philosophie und in Basel der Rechte Doctor geworden, erhielt er 1573 eine Professur in Jena, ging 1579 als Syndicus nach Nürnberg, wurde 1588 Ordinarius der Juristenfacultät in Leipzig, 1593 Rector der Universität, im folgenden Jahre auch Rathsherr und Proconsul und 1596 Bürgermeister der Stadt. Als solcher hob er den Gebrauch auf, den Bürgereid auf den Reliquienkasten abzulegen. Seine Schrift „In decretales juris positivi commentaria ut nova ita doctissima et utilissima cet. opera et studio Hier. Carmelini auditoris authoris J. C.“, Mulhusii 1692, 4. ist für das sächsische Recht und die Differenzen des Civilrechts von Werth.

    • Literatur

      Vogel, Annales p. 254. Zeumer XVIII. Will, Nürnberger Gel.-Lex. I. 651. Gerber, Leipziger Ordinarien XVIII.

  • Autor/in

    v. Schulte.
  • Empfohlene Zitierweise

    Schulte, von, "Münch, Johann" in: Allgemeine Deutsche Biographie 22 (1885), S. 716 [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd124370691.html#adbcontent

    CC-BY-NC-SA